Dienstag 29. September 2020

Logo Hitradio Namibia

12. November 2018 - Nachrichten am Morgen

Die Polizei registriert jeden Monat hunderte Fälle, die mit häuslicher Gewalt und Alkoholmissbrauch zusammenhängen. Das geht laut Allgemeiner Zeitung aus Äußerungen von Ex-Polizeichef James Tjivikua im Rahmen des Protestmarsches gegen geschlechterspezifische Gewalt am Samstag in Windhoek hervor. Von Juni bis Oktober seien landesweit 2.000 solcher Fälle gemeldet worden, sagte Tjivikua, der als führendes Mitglied der Initiative #BreakFree an dem Marsch teilnahm - neben Präsidentengattin Monica Geingos, die Schirmherrin der Bewegung. Auch in Swakopmund fand laut AZ ein Protestzug statt. Vor zehn Tagen war in dem Küstenort die Grafikerin Lindie Prinsloo brutal ermordet worden. Mutmaßlicher Täter war ihr Freund, der sich kurz darauf selbst gerichtet hat.

Das Redakteursforum Namibias EFN hat die Wochenzeitung Informanté erneut für die Veröffentlichung von Fotos kritisiert, die die Leiche des mutmaßlichen Mörders der Grafikerin Lindie Prinsloo zeigen. Laut Allgemeiner Zeitung äußerte Medien-Ombudsmann John Nakuta auf der Jahresversammlung des EFN sein Unverständnis darüber, dass er bei seiner Nachfrage vom Herausgeber der Informanté barsch zurückgewiesen worden sei. Offenbar war als Grund genannt worden, dass die Zeitung kein Mitglied des EFN sei. Laut Nakuta hatte es im vergangenen Jahr insgesamt 20 berechtigte Beschwerden über Verstöße gegen Regeln der Berichterstattung gegeben.

Die Gebühren-Einnahmen der staatlichen Rundfunkgesellschaft NBC schrumpfen offenbar auf die Hälfte des Vorjahres. In diesem Jahr seien bislang nur rund elf Millionen Namibia Dollar an Fernsehgebühren eingenommen worden, teilte die NBC dem Namibian auf Anfrage mit. Im vergangenen Jahr habe der Betrag noch bei 22 Millionen Dollar gelegen. Als einen der mögliche Gründe für den drastischen Rückgang nannte die NBC, dass keine Rechnungen ausgeschickt wurden. Stattdessen habe man sich auf Mitteilungen verlassen, die über mehrere Kanäle veröffentlicht wurden. Auch die wirtschaftliche Rezession spiele eine Rolle. Die Fernsehgebühr beträgt im Jahr 204 Namibia Dollar pro Haushalt.

Telecom Namibia hat 50.000 Haushalte im hohen Norden des Landes an ihr Glasfaserkabelnetz angeschlossen. Laut Presseagentur NAMPA gab Informationsminister Stanley Simataa am Samstag den offiziellen Startschuss für den Anschluss der Bezirke Okongo, Oshikunde und Omundaungilo. Sie liegen zwischen Oshikango und Nkurenkuru nahe an der Grenze zu Angola. Laut Telecom soll das Netzwerk in Kürze nach Westen bis nach Rundu erweitert werden. Kosten werden in der Meldung nicht genannt.

Im US-Bundesstaat Kalifornien kämpft die Feuerwehr weiter gegen die verheerenden Waldbrände. Einige Feuer konnten inzwischen zumindest eingedämmt werden. Hunderttausende Bewohner haben ihre Häuser verlassen und sich in Sicherheit gebracht. Mindestens 25 Menschen sind bisher ums Leben gekommen.

Israels Ministerpräsident Netanjahu hat seinen Besuch bei den Weltkriegs-Gedenkfeiern in Paris vorzeitig beendet. Grund ist die Sicherheitslage im Gazastreifen. Bei israelischen Angriffen waren zuvor mindestens sechs Palästinenser getötet worden. Unter den Opfern soll auch ein Anführer der radikalislamischen Hamas gewesen sein.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.