Sonntag 18. August 2019

12. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Zum Auftakt des vierten Spieltags in der Fußball-Bundesliga hat der HSV einen Auswärtssieg eingefahren. Mit 3:0 gewannen die Hamburger gegen Borussia Mönchengladbach. Zwei Tore erzielte Lasogga, das dritte Tor schaffte Müller. Für den HSV war es der zweite Saisonsieg, Gladbach bleibt nach vier Pleiten in Folge Tabellenschlusslicht.

In Deutschland wird in den kommenden Tagen der nächste Flüchtlingsansturm erwartet. Die Rede ist von 40.000 allein an diesem Wochenende. Unterdessen hat der ungarische Regierungschef Orban angekündigt, seine harte Gangart gegenüber den Asylsuchenden fortzusetzen. Wie er der Bild-Zeitung sagte, würde sein Land die Flüchtlinge künftig schneller abschieben. Sie sollten dorthin zurückkehren, wo sie herkommen, so Orban. Dabei kündigte der rechtskonservative Politiker auch an, einen eigenen Plan zur Lösung der Flüchtlingskrise vorzulegen.

Beim Sturz eines Baukrans auf die Große Moschee von Mekka sind mindestens 100 Menschen ums Leben gekommen. Nach Behördenangaben aus Saudi Arabien wurden bei dem Unglück gestern auch weit über 200 Menschen verletzt. In Mekka versammeln sich derzeit hunderttausende Gläubige für den Hadsch, die weltweit größte muslimische Pilgerfahrt. Nach Angaben staatlicher Medien sind bereits fast 800.000 Pilger in Saudi-Arabien eingetroffen.

Der Konflikt in der Ostukraine ist heute Thema in Berlin. Dort kommt Bundesaußenminister Steinmeier heute mit seinen Kollegen aus Frankreich, Russland und der Ukraine zum sogenannten Normandie-Format zusammen, um den Ukraine-Gipfel ihrer Staats- und Regierungschefs Anfang Oktober in Paris vorzubereiten. Am Rande des Treffens in Berlin sollen auch der Syrien-Konflikt und Russlands Rolle in dem Land zur Sprache kommen, hieß es.

Die türkische Polizei fahndet nach 21 Verdächtigen, die möglicherweise Selbstmordattentate in der Türkei planen. Darunter sollen auch zwei Frauen aus Deutschland sein. Das berichtet unter anderem die Süddeutsche Zeitung. Die Polizei in Mönchengladbach habe bestätigt, dass die Frauen aus ihrer Stadt kommen. Die beiden sind demnach vor zwei Jahren nach Syrien ausgereist, um sich dem IS anzuschließen.

Bei Protesten gegen die geplante Verfassungsreform in Nepal sind sechs Menschen ums Leben gekommen. Fünf von ihnen seien von der Polizei erschossen worden, einer war selbst Polizist. Die geplante Verfassungsreform sorgt in Nepal seit Wochen für Spannungen. Bei Zusammenstößen wurden seither mehr als 30 Menschen getötet. Der Plan für die neue Verfassung sieht die Aufteilung Nepals in sieben Provinzen vor. Vor allem ethnische Minderheiten im Süden des Landes laufen Sturm gegen die Pläne.

US-Präsident Obama hat China wegen seiner Cyberattacken kritisiert. Chinesische Hackerangriffe auf Behörden, Unternehmen und Militärstützpunkte seien nicht akzeptabel, so Obama. Er forderte zudem Regeln zur Eindämmung von Cyberangriffen. Die USA verdächtigen China, eine Sondereinheit seiner Volksbefreiungsarmee einzusetzen, um Handelsgeheimnisse von US-Unternehmen zu stehlen.

Mit 879 Tage im Weltall hat der Russe Gennadi Padalka einen neuen Rekord für die im Orbit verbrachte Zeit aufgestellt. Gemeinsam mit zwei weiteren Astronauten der Internationalen Raumstation ISS landete der 57-Jährige in der vergangenen Nacht wohlbehalten in der kasachischen Steppe. Es war bereits die fünfte Weltraummission Padalkas.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok