Sonntag 18. August 2019

13. August 2019 - Nachrichten am Mittag

Der Swakopmunder Geophysiker Hobbymeteorologe Klaus-Peter Knupp rechnet mit einer späten aber durchschnittlichen Regenzeit. Dies berichtet die Allgemeine Zeitung. Demnach halte der El-Nino-Effekt noch bis Jahresende an. Es könne dann ab Januar gut regnen, heißt es. Der Klimadienst der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika SADC will in den kommenden Wochen seinen Saisonausblick für Regenzeit vorstellen.

Namibia und Uganda wollen in Zukunft enger zusammenarbeiten. Dies beschlossen Vize-Premier- und Außenministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah und die ugandische Handelsministerin Amelia Kyambadde, wie ugandische Medien berichten. Hierbei gehe es vor allem um die Sektoren Landwirtschaft, Kommunikationstechnologie, Logistik, Energie und Tourismus. Uganda sei ein interessanter Partner, da es eine der am schnellsten wachsenden Wirtschaftsstandorte in Afrika sei, betonte Nandi-Ndaitwah. Im vergangenen Jahr exportierte Namibia Waren im Wert von 210.000 US-Dollar nach Uganda, umgekehrt flossen nur Waren von 27.000 US-Dollar nach Namibia.

Derek Hanekom, ehemaliger südafrikanische Minister und hochangesehenes Parteimitglied des ANC, verklagt Ex-Präsident Jakob Zuma auf Schmerzensgeld. Hintergrund sind verleumderische und rassistische Aussagen von Zuma gegen Hanekom. Zuletzt bezeichnete ihn Zuma in den Sozialen Medien als „bekannten Spion von Feinden“. Laut Hanekom entbehren diese und weitere Aussagen jeglicher Grundlage. Er sei weder ein Feind, noch Apartheidbefürworter und versuche auch nicht Zuma aus der Partei ausschließen zu lassen. – Für Zuma ist es eine weitere gerichtliche Auseinandersetzung in einer Fülle an Anklagen.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok