Donnerstag 22. Februar 2018

13. Dezember 2016 - Nachrichten am Mittag

13 neue Ausbildungseinrichtungen wurden von der “Namibia Qualifications Authority“ NQA zugelassen. Gleichzeitig warnte die Behörde potentielle Studenten davor, ihr Studium mit nicht akkreditierten Einrichtungen aufzunehmen. Sie würden Geld dafür bezahlen, dass ihre Ausbildung nicht anerkannt ist und somit auf dem Arbeitsmarkt keinen Vorteil biete. Die NQA wolle zudem ab dem kommenden Jahr ihre Öffentlichkeitsarbeit verbessern um so landesweit aufzuklären. Dafür sei auch ein Heft geplant, in dem lückenlos aller akkreditierten tertiären Bildungseinrichtungen zu finden seien.

Malaysia hat die Krönung seines neuen Königs gefeiert. In einer vom Fernsehen live übertragenen Zeremonie legte Sultan Muhammad der 5. seinen Amtseid ab. An der Feier im Palast von Kuala Lumpur nahmen hunderte geladene Gäste teil. In Malaysia wird alle fünf Jahre ein neuer König ernannt - ein weltweit einzigartiges System. Gemäß der Verfassung ist der König das islamische Oberhaupt im Land sowie formaler Chef des Militärs - die politische Macht hat jedoch der Regierungschef.

Die EU-Europaminister ringen heute um eine umstrittene Erklärung zu den Beitrittsgesprächen mit der Türkei. So fordern zum Beispiel Österreich und die Niederlande, dass die Gespräche eingefroren werden. Grund sei das massive Vorgehen Ankaras gegen Regierungskritiker. Die Erklärung muss einstimmig verabschiedet werden. Sollte es keine Einigung geben, könnte der Streit um die Türkei auch ein zentrales Thema beim EU-Gipfel am Donnerstag werden.

Der designierte US-Präsident Donald Trump hat nach Boeing auch das amerikanische Rüstungsunternehmen Lockheed Martin attackiert. Er kritisierte, dass die Kosten bei der Produktion von Kampfjets außer Kontrolle seien - und kündigte an, dass er Milliarden bei militärischen Anschaffungen sparen werde. Die Aktien von Lockheed Martin verloren daraufhin über 5 Prozent an Wert - was einem Marktwertverlust von vier Milliarden Dollar entspricht. In der vergangenen Woche hatte Trump bereits Boeing für die Kosten der neuen Air Force One kritisiert - und damit gedroht, die Bestellung der nächsten Präsidentenmaschine zu stornieren.

Neun mutmaßliche Nashornwilderer sind vor dem Haftrichter erschienen. Vier Männer wurden gestern bereits dem Magistratsgericht in Opuwo vorgeführt, während zwei weitere, die möglicherweise in den gleichen Wildereifall involviert sind, in Kamanjab  vorgeführt wurden. Drei weitere Personen, die ebenfalls in Zusammenhang mit einem vergangene Woche im Etosha-Nationalpark verwundeten Nashorn festgenommen wurden, müssen sich nicht direkt wegen Wilderei verantworten. Ihnen wurde bis zur nächsten Anhörung Kaution verweigert.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen