Dienstag 19. März 2019

13. März 2019 - Nachrichten am Morgen

Der Ausbau der Fernstraße C34 zwischen Swakopmund und Henties Bay wird noch in diesem Jahr abgeschlossen. Das habe der Geschäftsführer der Roads Authority, Conrad Lutombi, gestern bei einer Besichtigung der Baustelle erklärt, berichtet die Allgemeine Zeitung. Transportminister John Mutorwa habe sich über die Fahrqualität der bereits asphaltierten Streckenabschnitte sehr beeindruckt gezeigt. Das galt auch für die Straße MR 44, die Swakopmund mit WalvisBay verbindet und hinter dem Dünengürtel verläuft. In den Ausbau dieser beiden Straßen habe die Regierung bereits eine halbe Milliarde Namibia Dollar investiert. Die MR 44 soll vierspurig verlaufen. Die C34 hingegen wird in mehreren Phasen über Uis und Khorixas bis nach Kamanjab verbreitert und asphaltiert.

Die vier Berater im Ministerium für staatliche Unternehmen müssen angeblich um ihre Jobs fürchten. Laut Namibian will eine Gruppe hochrangiger Beamter um Vizeminister Veikko Nekundi ihre im April auslaufenden Verträge nicht verlängern. Hintergrund sei ein Tauziehen um die Kontrolle der 18 kommerziellen Staatsbetriebe im Gesamtwert von rund 60 Milliarden Namibia Dollar. Mit Inkrafttreten des in Kürze zu verabschiedenden Gesetzes zur Führung staatlicher Unternehmen sollen diese Unternehmen, die zurzeit verschiedenen Ressort zugeordnet sind, dem Ministerium für Staatsbetriebe unterstellt werden. Ziel ist zudem, Führungspositionen mit besser geeigneten Personen zu besetzen, die Vorstände stärker zur Rechenschaft zu ziehen und somit letztlich Leistung und Ertrag zu verbessern.

Häuser aus dem staatlichen Wohnungsbau-Projekt in Mariental sind auch aufgrund der Partei-Zugehörigkeit zugeteilt worden. Das habe eine Zeugin gestern im Korruptionsprozess gegen Bildungsministerin Katrina Hanse-Hirmarwa ausgesagt, meldet die Presseagentur NAMPA. Demnach erklärte Regina Kuhlman, Einwohnerin von Mariental und Regionalkoordinatorin der PDM, vormals DTA, sie sei kurz vor der Übergabe von Häusern im Dezember 2014 von der Liste der Empfänger gestrichen worden - weil sie der Oppositionspartei angehört. - Hanse-Himarwa wird vorgeworfen, sie habe als Gouverneurin der Region Hardap bei der Vergabe von Häusern in Mariental zwei Empfänger von der Liste streichen und durch Verwandte ersetzen lassen. Die Ministerin bestreitet dies, während mehrere Zeugen die Vorwürfe bestätigten.

Der Exekutiv-Direktor im Büro des Premierministers, Andreas Mwoombola, hat seinen Posten Ende Februar aufgegeben. Laut Presseagentur NAMPA bestätigte das Informationsministerium seine Kündigung ohne Angabe eines Grundes. In der Mitteilung sei allerdings auf ein laufendes Disziplinarverfahren wegen möglicher Korruptionsfälle hingewiesen worden, das noch aus seiner Zeit als Staatsekretär im Gesundheitsministerium stammt und vom damaligen Gesundheitsminister Bernard Haufiku angestrengt wurde. Wegen ständiger Konflikte mit Haufiku war Mwoombola im Dezember 2017 ins Büro des Premierministers versetzt worden.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok