Freitag 20. September 2019

Music low res4 300ppx

 

13. September 2019 - Nachrichten am Morgen

855 namibische Flüchtlinge in Botswana werden deportiert, wie der Namibian berichtet. Bereits im Juli hatte das höchste Berufungsgericht Botswanas den Namibiern den Flüchtlingsstatus aberkannt. Sie waren seitdem illegale Einwanderer. Es handele sich um Personen der United Democratic Party, die nach der fehlgeschlagenen Sezession der damaligen Region Caprivi von Namibia vor 20 Jahren geflüchtet werden. Eine Gnadenfrist bis 1. September 2019 sei verstrichen, so dass nun eine gewaltsame Rückführung drohe. Freiwillige Rückkehrer erhalten zudem eine einmalige Auszahlung des UN-Flüchtlingshilfswerks.

Staatspräsident Hage Geingob, Gründungspräsident Sam Nujoma und Ex-Präsident Hifikepunye Pohamba werden der Beerdigung des simbabwischen Ex-Langzeitpräsidenten Robert Mugabe beiwohnen. Dies geht aus einem offiziellen Schreiben aus Simbabwe hervor. Weitere Staatspräsidenten und Ex-Präsidenten aus vielen Staaten werden zu den Feierlichkeiten morgen in Harare erwartet. Unter anderem reist aus Südafrika Präsident Cyril Ramaphosa an. Auch die Präsidenten Ghanas, Äquatorialguineas, Kenias und weiterer afrikanischer Staaten haben ihr Kommen zugesagt.

Trotz einer Anweisung des Finanzministeriums werden Häuser in Staatsbesitz immer noch deutlich unter Wert verkauft. Wie der Namibian berichtet gehe es aktuell im fünf Häuser in Academia, Suiderhof und Pionierspark. Die Häuser seien bereits vor knapp zehn Jahren errichtet worden. Während die Baukosten bei 1,6 bis 2 Millionen Namibia Dollar lagen, habe das zuständige Ministerium für Öffentliche Arbeiten diese nur für maximal 319.000 Dollar an gut vernetzte Personen verkauft. Interne Aufforderungen des Ministers zur Klärung des Sachverhaltes seien bisher schlichtweg ignoriert worden.

Uahindua Ndjiharine, Gründungsmitglied der Oppositionspartei DTA, mittlerweile PDM, hat der Partei den Rücken gekehrt. Wie er in einer Presseveranstaltung mitteilte, habe er sich mit sofortiger Wirkung der RDP angeschlossen. Er gab als Begründung eine „unreife politische Führung“ der Partei an. Trotz seines fortgeschrittenen Alters habe er noch viele Ideen und könne weiterhin gestaltend am Parteileben teilnehmen. Unter einer diktatorischen Führung wie in der PDM sei dies aber nicht mehr möglich, so Ndjiharine.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok