Dienstag 13. November 2018

14. Juni 2017 - Nachrichten am Abend

Der Repo-Zinssatz bleibt unverändert bei sieben Prozent. Dies teilte die „Bank of Namibia“ heute mit. Man halte damit an der 1-zu-1-Kopplung zum Südafrikanischen Rand fest. Die Nationalbank gehe weiterhin in diesem Jahr von einer leichten Erholung der Weltwirtschaft aus. Auch China, Russland und Brasilien, das heißt drei der fünf BRICS-Staaten, seien positiv in die ersten Monate des Jahres 2017 gestartet. Südafrika hingegen befindet sich in einer technischen Rezession, nachdem im ersten Quartal die Wirtschaft um 0,7 Prozent eingebrochen sei. Dies habe auch direkten Einfluss auf Namibia, das ebenfalls schwach ins Jahr gestartet sei.

Die Entwicklung von Farm 37 in einen Stadtteil von Walvis Bay kann bis zu fünf Jahre dauern. Diesen Zeitrahmen nannte der Stadtdirektor der Küstenortschaft. Demnach gäbe es viele rechtliche Prozesse zu durchlaufen. Die Genehmigung vom namibischen Planungsrat habe man bereits erhalten, hieß es. Das Wüstengebiet südlich von Walvis Bay unweit der berühmten Düne 7 soll einmal Heimat von 65.000 weiteren Menschen werden. Aktuell hat Namibias drittgrößte Stadt etwa 62.000 Einwohner.

Im Niger sind etwa einhundert Flüchtlinge aus der Wüste gerettet worden. Sicherheitskräfte des westafrikanischen Landes teilten mit, dass die Menschen in der Sahara von ihren Schleppern erst misshandelt und anschließend ohne Wasser und Nahrung zurückgelassen wurden. Vermutlich wollten sie über Libyen und das Mittelmeer nach Europa fliehen.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok