Dienstag 29. September 2020

Logo Hitradio Namibia

14. November 2018 - Nachrichten am Abend

Im Mordfall an dem Touristenbootbetreiber Hans-Jörg Möller wurde sich schon am zweiten Verhandlungstag auf eine Pause verständigt. Dies berichtet die Presseagentur NAMPA. Nun sollen die fünf angeklagten Männer im Alter von 28 bis 35 Jahren erst am Freitag ihr Plädoyer abgeben. Hintergrund ist eine Erkrankung von einem der Angeklagten. Der Anwalt eines weiteren Angeklagten hat zudem einen Antrag auf Herausgabe weiterer Ermittlungsakten gestellt, der ebenfalls Übermorgen gehört werden soll. Das Ergebnis könnte eine weitere Verzögerung bedeuten. - Möller war 2016 bei einem Raubüberfall auf sein Haus in Walvis Bay durch eine Schusswunde schwer verletz worden.

Um die in Namibia verbreitete Angolanische Giraffe steht es als einzige der sieben untersuchten Arten gut. Dies gab die namibische Giraffe Conservation Foundation unter Berufung auf die Weltnaturschutzunion IUCN bekannt. Demnach gäbe es insgesamt sieben Unterarten, wobei alle bis auf die angolanische Unterart mindestens gefährdet sind. Beim Bestand der namibischen Giraffen gäbe es keinen Grund zur Sorge. Für zwei Giraffenarten steht eine Untersuchung durch die IUCN noch aus. Für Namibia ging man 2015 von bis zu 15.000 Giraffen aus, was die weltweit größte Population sei.

Aus Protest auf die Feuerpause im Gazastreifen nimmt Israels Verteidigungsminister Lieberman seinen Hut. Der als Hardliner geltende Minister hält die Vereinbarung mit den militanten Palästinensern für eine „Kapitulation vor dem Terror“. Außerdem zieht sich Liebermanns ultranationale Partei aus der Regierungskoalition zurück - damit hat das Bündnis um Ministerpräsident Netanjahu im Parlament nur noch eine hauchdünne Mehrheit von einer Stimme. Vorgezogene Neuwahlen in Israel werden damit wahrscheinlicher.

In Schweden ist auch der dritte Versuch zur Regierungsbildung gescheitert. Der Chef der konservativen Moderaten Partei - Kristersson - verfehlte im Parlament die nötige Mehrheit, um zum Ministerpräsidenten gewählt zu werden. Er wollte eine Minderheitsregierung mit den Christdemokraten bilden. Der Parlamentspräsidenten will nun mit den Chefs aller Parteien über einen Ausweg aus der Krise beraten.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.