Sonntag 18. August 2019

15. August 2019 - Nachrichten am Abend

Das private Straßensanierungs-Projekt im Etosha-Nationalpark geht sehr gut voran. Dies teilte Initiator Chris Theron im Gespräch mit Hitradio Namibia mit. Er habe das Projekt nach Genehmigung durch das Umweltministerium mit einer Privateinlage von 700.000 Namibia Dollar begonnen. Alle Hauptstraßen wurden binnen sieben Tagen, die Nebenstraßen in drei Tagen komplett geschoben. In der aktuellen Phase 2 wird die Durchgangsstraße von Namutoni bis Dolomite erneut begradigt. Sechs Grader, davon zwei vom Umweltministerium, waren zu Hochzeiten im Einsatz. Zudem wurden die staatlichen Grader-Fahrer ausgebildet und werden für ein Jahr weiter unterstützt. Bisher seien Spenden von 400.000 Namibia Dollar eingegangen.

In Simbabwe hat ein von der Opposition initiierter Ausstand begonnen. Es soll sich um die ersten Großdemonstrationen seit Januar handelt, wie die Führung der Opposition mitteilte. Morgen erwarte man den Höhepunkt der Kundgebungen in der Hauptstadt Harare. Der Innenminister hat die Demonstranten gewarnt. Die Polizei sei jederzeit mit aller Kraft einsatzbereit. Sie werde mit dem „Ungehorsam“ umgehen zu wissen, heißt es. Indessen haben alle vom Staat angestellte Ärzte in Simbabwe die Arbeit niedergelegt. Sie seine nicht mehr in der Lage unter den aktuellen Umständen ihrer Arbeit nachzukommen, sagte ein Sprecher. Dem Staat wurde eine Übergangszeit von drei Wochen gegeben um die Umstände zu lösen.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok