Sonntag 18. August 2019

15. August 2019 - Nachrichten am Morgen

Umweltminister Pohamba Shifeta lässt sich bei der Frage des Phosphatabbaus vor Namibias Küste nicht von Staatspräsident Hage Geingob unter Druck setzen. Laut Namibian habe Shifeta betont, dass die Regierung hierzu aufgrund des laufenden Gerichtsverfahrens nichts sagen dürfe. Er reagierte damit auf einen Brief von Geingob eine schnelle Entscheidung in der Frage herbeizuführen. Man werde sich auch nicht von Investoren unter Druck setzen lassen, betonte Shifeta. Der Abbau von Phosphat sei eine weltweit sehr fragwürdige Angelegenheit, da mit unumkehrbaren schweren Umweltproblemen gerechnet werden müsse. Hinter dem Antrag auf Abbau steht ein omanischer Milliardär und der nicht unumstrittene namibische Geschäftsmann Knowledge Katti.

Alle Rentner im Land erhalten mit der Rentenauszahlung im September eine Einmalzahlung von 200 Namibia Dollar. Dies teilte das zuständige Wohlfahrtsministerium mit. Demnach sei die Einmalzahlung für die vergangenen vier Monate. Seit April 2019 gilt eine Staatsrente von 1300 Namibia Dollar und damit 50 Dollar mehr als zuvor. Somit erhalten alle Namibier ab 60 Jahre im kommenden Monat einmalig 1500 Namibia Dollar. Fortan werden dann die festgesetzten 1300 Dollar ausgezahlt, heißt es.

Die Annullierung des Air Namibia-Fluges am Dienstagabend von Frankfurt nach Windhoek war auf eine pflichtmäßige technische Überprüfung zurückzuführen. Dies teilte Air Namibia gegenüber Hitradio Namibia mit. Ohne die Überprüfung wäre die einzige Langstreckenmaschine die derzeit im Einsatz ist stillgelegt worden. Der andere Airbus A330 befindet sich weiterhin in einer längeren Routineüberprüfung, die seit langem geplant war. Alle Passagiere seien untergebracht bzw. umgebucht worden. Für noch einige Tage werde der Tag-Nacht-Rhythmus auf der Strecke aufrechterhalten.

Personen mit Namibischer Daueraufenthaltsgenehmigung benötigen nicht pauschal ein Wiedereinreisevisum. Dies stellte der Ombudsmann laut Presseagentur NAMPA klar. Demnach dürfe es eine solche Vorgabe von namibischer Seite nicht geben. In der Vergangenheit wurde aber der Eindruck erweckt alle zwei Jahre sei eine Neuausstellung eines solchen Visums gegen Gebühr nötig. Es gäbe Staaten die einen Nachweis verlangen, dass die jeweilige Person wieder nach Namibia einreisen dürfe. Namibia selber dürfe ein solches Wiedereinreisevisum bei Aus- und Einreise aber nicht verlangen.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok