Montag 17. Dezember 2018

15. Dezember 2017 - Nachrichten am Mittag

Informationsminister Tjekero Tweya ist mit den Medien hart ins Gericht gegangen. So würden Zeitungen „irrelevantes“ über Staatspräsident Hage Geingob berichten und Informationen, die die Nation angehen, ignorieren. Tweya bezog sich dabei auf eine private Bemerkung von Geingob während einer offiziellen Pressekonferenz. Hierbei ging es um das Ausscheiden des Staatsoberhauptes aus einem Stadtentwicklungsprojekt am Rande von Windhoek. Seine Beteiligung hieran hatte zuvor mehrfach für Aufregung gesorgt. Es sei auch falsch, dass Geingob über seine Kinder doch weiterhin in das Projekt involviert sei.

Ab morgen steht Südafrika möglicherweise am Scheideweg. Dann beginnt der 54. Kongress des regierenden ANC in Johannesburg. Höhepunkt dürfte die Wahl des neuen Parteipräsidenten sein. Dieser ist, wie auch in Namibia, traditionell Kandidat für das Staatspräsidentenamt. Experten gehen davon aus, dass sich die ehemalige Kommissionspräsidentin der Afrikanischen Union und Ex-Frau von Staatspräsiden Jacob Zuma, Nkosazana Dlamini-Zuma, zur Wahl stellt. Daneben gilt vor allem Vizestaatspräsident Cyril Ramaphosa als aussichtsreichster Kandidat. Zudem stellen sich andere bekannte ANC-Politiker wie Ex-Vizepräsident Kgalema Motlanthe und Minister Jeff Radebe zur Wahl.

Bei Protesten gegen eine geplante Rentenreform ist es in der argentinischen Hauptstadt Buenos Aires zu gewaltsamen Auseinandersetzungen gekommen. Polizisten feuerten vor dem Parlament mit Wasserwerfern, Tränengas und Gummigeschossen auf Demonstranten, die mit Steinen warfen und Barrikaden aus Müll anzündeten. Die Ausschreitungen verhinderten die Abstimmung über die Reformpläne.

Der Film „Aus dem Nichts“ des Hamburger Regisseurs Fatih Akin hat die erste Hürde für eine Oscar-Nominierung genommen. Das NSU-Drama hat es in die Vorauswahl der besten fremdsprachigen Filme geschafft, teilte die Academy mit. Insgesamt hatten sich 92 ausländische Filme beworben, jetzt sind noch 9 im Rennen.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok