Freitag 23. August 2019

Music low res4 300ppx

 

15. Januar 2017 - Nachrichten am Morgen

Die erste Auslandsreise des künftigen US-Präsidenten Donald Trump soll ihn nach Island führen - zu einem Treffen mit dem russischen Präsidenten Putin. Wie die „Sunday Times“ schreibt, will Trump versuchen das angespannte Verhältnis zwischen Washington und Moskau zu lösen. Unter anderem soll ein Abkommen zur atomaren Abrüstung auf den Tisch kommen. Das Treffen in Island findet demnach in Anlehnung an ein Treffen der beiden Staatschefs Reagan und Gorbatschow aus dem Jahr 1986 statt.

Kanada hat offenbar ein Apartheids-Problem. Zu diesem Urteil kommen Experten des kanadischen Justizministeriums in ihrem gestern vorgelegten Bericht. Die Ur-Einwohner des Landes, die zu großen Teilen in Reservaten untergebracht sind, würden behandelt wie Bürger zweiter Klasse. Armut, Arbeitslosigkeit, Drogenkonsum und zuletzt eine ganze Reihe von Selbstmorden seien das Ergebnis der Unterbringung in den abgegrenzten Regionen, heißt es in dem Papier.

Frankreichs Staatschef Hollande hat ein langfristiges militärisches Engagement in Afrika versprochen. Wie er bei einem Gipfeltreffen mit mehreren afrikanischen Staatschefs erklärte, werde Frankreich die Armeen in Afrika trainieren. Vor allem in der Sahel-Zone wolle Frankreich für mehr Sicherheit sorgen - insbesondere mit Blick auf den islamistischen Terror. Darüber hinaus will Paris die Entwicklungshilfe steigern - um 15 Prozent auf 23 Milliarden Euro für die kommenden 5 Jahre.

Die britische Regierung plant offenbar einen sogenannten „harten Brexit“. Das berichten übereinstimmend mehrere englische Zeitungen. Premierministerin May will demnach einen kompletten Schnitt mit der EU anstreben und auch aus dem europäischen Binnenmarkt, der EU-Zollunion und dem EU-Gericht austreten. Ende März soll das Austrittsgesuch offiziell eingereicht werden - für die folgenden Verhandlungen bleiben dann 2 Jahre.

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok