Samstag 18. August 2018

15. Januar 2018 - Nachrichten am Mittag

Rosalia Nghidinwa ist tot. Die ehemalige Ministerin starb in der vergangenen Nacht in Windhoek. Sie wurde nur 65 Jahre alt. Die Todesursache wurde nicht bekannt gegeben. Nghidinwa war unter anderem Ministerin für Innere Angelegenheiten zwischen 2005 und 2012. Bis zu ihrer Pensionierung 2015 war sie Ministerin für Gleichberechtigung und Kindeswohl.

Weiterhin gibt es keine Wanderungen zur „Weißen Dame“ am Brandberg. Der Nationale Denkmalrat hatte bereits Ende vergangener Woche mitgeteilt, dass man die Besuche der weltberühmten Felszeichnung aussetzen musste. Hintergrund sind Sichtungen von Löwen in dem Gebiet. - Unklar ist indessen, ob diese Löwen möglicherweise auch etwas mit dem Verschwinden eines US-amerikanischen Touristen vor knapp vier Wochen zu tun haben. Seit Mitte Dezember wird intensiv nach dem Amerikaner gesucht. Die Polizei halte dabei alle Optionen offen, darunter auch ein Tötungsdelikt oder Unfall.

US-Präsident Trump destabilisiert die internationale Lage - das hat der russische Außenminister Lawrow erklärt. Als jüngstes Beispiel nannte er Trumps Kritik am Atomabkommen mit dem Iran, die darauf abziele, das Abkommen scheitern zu lassen. Auch die Drohungen gegen Nordkorea hätten die weltpolitische Lage verschärft, so Lawrow.

Gerade mal ein E-Auto-Modell hat derzeit im Programm - das soll sich ändern: Bis 2022 will der US-Autobauer satte elf Milliarden Dollar in die Entwicklung von Elektroautos stecken. Die Zielmarke: 40 Modelle mit Elektro- oder Hybrid-Antrieb will Ford dann bis 2022 anbieten - das hat Ford auf der Detroit-Motor-Show angekündigt. Da dominieren Pickups und Geländewagen. Die Spritschlucker waren letztes Jahr die meistverkauften Modelle in den USA und Experten gehen davon aus, dass das auch dieses Jahr so bleibt.

Dem Riesen-Airbus A380 droht das Aus. Grund: Seit einem Jahr gibt es keine neuen Bestellungen. Wenn das so weitergehe, werde das frühere Prestigeprojekt eingestellt, heißt es. Der A380 ist seit gut zehn Jahren auf dem Markt. Derzeit verhandelt Airbus noch mit Emirates über Neubestellungen.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok