Dienstag 13. November 2018

15. Juni 2017 - Nachrichten am Mittag

In Lesotho hat die seit Jahren andauernde politische Krise einen neuen Höhepunkt erreicht. Nur zwei Tage vor Vereidigung des neuen Premierministers Thomas Thabane wurde dessen Frau erschossen. Die 58-Jährige wurde vor ihrem Haus außerhalb der Hauptstadt Maseru mit mehreren Schüssen niedergestreckt, wie die Polizei des Königreichs mitteilte. Eine Freundin läge mit schwersten Schussverletzungen im Krankenhaus. - Thabane hatte Anfang des Monats die Parlamentswahlen mit seiner All Basotho Convention überraschend deutlich gewonnen. Er war bereits von 2012 bis 2015 Premierminister Lesothos.

Die Gesundheitsversorgung in einer der abgelegensten Gegenden Namibias im Kaokoveld wurde gestärkt. Gesundheitsminister Bernard Haufiku eröffnete die Onjuva-Klinik, etwa 200 Kilometer westlich von Opuwo. Zur Eröffnung der Klinik wurde von den Bewohnern der Gegend in Frage gestellt, ob die beiden dort stationierten Pfleger die richtige Entscheidung seien. Viele der örtlichen Bewohner halten an traditionellen Lebensweisen fest und Frauen könnten Probleme haben von männlichen Gesundheits- und Krankenpflegern behandelt zu werden, bemängelten Anwohner.

Der Anwalt von US-Präsident Trump hat empört darauf reagiert, dass Interna zur Russland-Affäre an die Presse gelangt sind. Das sei ungeheuerlich. Wie die Washington Post schreibt, hat Sonderermittler Mueller jetzt auch Trump selbst im Visier. Es werde wegen des Verdachts ermittelt, Trump habe die Justiz behindert. Wie es heißt, wollen mehrere Geheimdienst-Vertreter aussagen. Unter ihnen der Nationale Geheimdienst-Direktor und der NSA-Chef.  Bisher hatte Trump immer betont, dass sich die Ermittlungen nur gegen sein Umfeld richten - und nicht gegen ihn selbst.

Nach dem Bombenalarm im Hafen der US-Ostküstenstadt Charleston hat die Küstenwache Entwarnung gegeben. An Bord eines Container-Schiffes wurde eine schmutzige Bombe vermutet, also ein Sprengsatz der bei der Explosion radioaktive Strahlungen freisetzt. Der Hafen wurde evakuiert - Spezialisten hätten aber nichts gefunden. Wie es heißt, soll ein Verschwörungstheoretiker auf YouTube die Drohung in die Welt gesetzt haben.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok