Sonntag 22. April 2018

15. November 2017 - Nachrichten am Mittag

Am Morgen hat die 7. Sitzung der „Namibisch-Russischen Gespräche zu Handel und wirtschaftlicher Zusammenarbeit“ begonnen. Es gehe vor allem darum den Handel zwischen beiden Staaten zu intensivieren und Direktinvestitionen aus Russland nach Namibia zu holen. Die generelle bilaterale Zusammenarbeit sei ein weiterer wichtiger Aspekt der Konsultationsgespräche. Zahlreiche Absichtserklärungen in den Bereichen Höhere Bildung und Sicherheit sollen bis morgen unterzeichnet werden. Die namibische Delegation wird von Außen- und Vizepremierministerin Netumbo Nandi-Ndaitwah angeführt. Auf russischer Seite leitet Vizepremierminister Yury Trutnev die Gespräche.

Die Wettbewerbsfähigkeit von Namibias Telekommunikationssektor nimmt weiter zu. Dies geht aus dem aktuellen Bericht von „Research ICT Africa“ laut der Namibischen Kommunikations-Regulierungsbehörde CRAN hervor. Demnach liege Namibia nun auf dem 16. Platz in Afrika und auf dem 4. Rang in der Entwicklungsgemeinschaft des Südlichen Afrika SADC bei Preisen für SMS und Gespräche. Auch das Preisniveau für mobile Datenverbindungen sei vergleichsweise niedrig, hieß es.

In Simbabwe tobt offensichtlich ein heftiger Machtkampf. Das Militär hat zwischenzeitlich die Kontrolle in dem südafrikanischen Land übernommen. Soldaten und Panzerfahrzeuge sind auf den Straßen der Hauptstadt Harare unterwegs. Ein ranghoher Offizier erklärte in einer Fernsehansprache, es handle sich nicht um einen Militärputsch. Es gehe darum Verbrecher im Umfeld von Langzeit-Präsident Mugabe dingfest zu machen. Allerdings hatte Simbabwes Armeechef dem 93-jährigen Präsidenten erst kurz vorher offen

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen