Samstag 08. August 2020

Music low res4 300ppx

 

15. Oktober 2018 - Nachrichten am Morgen

Erneuerbare Energien, vor allem Solarstrom, ist in Namibia unaufhörlich weiter auf dem Vormarsch. Binnen der kommenden drei Jahre seien neue Kraftwerke mit einer Kapazität von 220 Megawatt geplant, wie die Allgemeine Zeitung heute berichtet. 150 Megawatt soll der staatliche Stromversorger NamPower bereitstellen. Die restlichen 70 Megawatt kommen von privatwirtschaftlichen Initiativen. Bis Jahresende sollen sechs weitere Solarparks mit mehr als 70 Megawatt ans Netz gehen.

In Mariental ist ein Mann von einem Zug überrollt worden. Davon gehen erste polizeiliche Ermittlungen aus. Demnach habe ein Mitarbeiter von TransNamib die Leiche am Samstagmorgen in der Gleisanlage der Ortschaft entdeckt. Die Polizei habe Ermittlungen wegen fahrlässiger Tötung aufgenommen. Unklar ist, welcher Zug für das Unglück verantwortlich ist und wann genau sich der Vorfall ereignet hat. – Indessen kam es am Wochenende zu mehreren schweren Verkehrsunfällen im Land. Jeweils eine Person kam bei Verkehrsunfällen zwischen Swakopmund und Walvis Bay sowie Ovitoto und Okahandja ums Leben. Mehrere niederländische Touristen wurden bei einem Unfall unweit des Gaub-Passes verletzt.

In der Region Kavango-Ost wurde ein unbeteiligter Mann von einem Polizisten angeschossen. Ersten Ermittlungsergebnissen nach, hatte der Polizist einen Warnschuss abgegeben, nachdem ein flüchtiger Ladendieb sich in einer größeren Menge Menschen versteckt habe. Der Schuss hätte dann einen 32-Jährigen am Ellbogen getroffen, der sich ebenfalls beim Laden befand. Die genauen Umstände sind noch unklar, denn Polizeivorgaben nach müssen Warnschüsse in die Luft gefeuert werden. Der Polizist muss sich vorerst wegen versuchten Mordes verantworten. Der Ladendieb wurde festgenommen, die angeschossenen Person befindet sich auf dem Weg der Besserung.

Der Internationale Flughafen Hosea Kutako bei Windhoek wird kurzfristig für fast 100 Millionen Namibia Dollar ausgebaut. Dies berichtet der Namibian in seiner Montagsausgabe unter Berufung auf Finanzminister Calle Schlettwein. Da es um eine extrem dringliche Maßnahme geht, müsse der Auftrag nicht öffentlich ausgeschrieben werden, hieß es. Der Finanzminister habe damit sein Recht ausgeübt den Vergaberat zu übergehen. Unter anderem ist ein neuer Checkin-Bereich geplant und neue Sicherheitsgeräte und Gepäckbänder sollen angeschafft werden. Die Maßnahmen sollen binnen 90 Tagen umgesetzt werden. Hierfür sollen vor allem spezialisierte deutsche Unternehmen kontaktiert werden. Scheinbar hatte die Fluggesellschaft KLM mit ihrem Rückzug aus Windhoek gedroht.

In der letzten syrischen Rebellenhochburg Idlib bleibt die Lage angespannt. Dschihadistenkämpfer haben die geplante Pufferzone nicht verlassen. Die Frist dafür ist um Mitternacht abgelaufen. Die Türkei und Russland hatten die Einrichtung einer Pufferzone im September vereinbart, um eine Offensive der syrischen Regierungstruppen auf Idlib abzuwenden.

Wie erwartet hat die CSU bei der Bayern-Wahl kräftig Prozentpunkte eingebüßt und ihre absolute Mehrheit verloren. Sie kommt nach dem vorläufigen Endergebnis auf gut 37 Prozent der Stimmen. Zweitstärkste Kraft mit einem satten Plus sind die Grünen mit 17einhalb Prozent. Die SPD verliert zweistellig und kommt nur auf 9,7 Prozent. Die weiteren Ergebnisse: Die Freien Wähler kommen auf 11einhalb Prozent und kommen für die CSU als Koalitionspartner in Frage. Die AfD holt rund 10 Prozent, die FDP schafft knapp die 5-Prozent Hürde und Linke verpasst mit 3 Prozent den Einzug in den bayerischen Landtag.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.