Donnerstag 18. Juli 2019

16. April 2019 - Nachrichten am Morgen

Der Doppelmord gestern früh am Namibia Institute of Mining and Technology NIMT in Arandis erscheint wie eine Hinrichtung. NIMT-Direktor Eckhart Mueller und sein Stellvertreter Heimo Hellwig seien aus nächster Nähe erschossen worden, teilte der Pressesprecher der Polizei der Region Erongo, Erastus Iikuyu, der Allgemeinen Zeitung mit. Die Leichen hätten Schusswunden im Kopf und Bauch gehabt. Neben den Körpern habe man acht Patronenhülsen einer Handfeuerwaffe des Kalibers 9 mm gefunden. Iikuyu hält es für wahrscheinlich, dass die Opfer den oder die Täter gesehen haben. Zeugen zufolge hat Hellwig noch gelebt und sprechen wollen, habe aber nur noch mit dem Finger nach oben zeigen können und sei dann verstorben. Ein Fluchtfahrzeug wurde nicht gesehen. Die Polizei ist dem oder den Tätern eigenen Angaben zufolge dicht auf den Fersen. Über das Motiv für die Tat ist noch nichts bekannt. NIMT war zuletzt wegen heftiger innerer Konflikte um gestrichene Mittel und eine von der Regierung aufgezwungene Beschäftigungspolitik in den Schlagzeilen.

Deutliches Zeichen der Justiz im Kampf gegen die Nashorn-Wilderei: Die Haftstrafe der vier Chinesen, die vor drei Jahren wegen versuchten Schmuggels von 14 Rhinozeros-Hörnern verurteilt wurden, ist erhöht worden. Das Gericht habe in ihrem Berufungsverfahren den Straftatbestand von versuchtem auf vollzogenen Export von Produkten besonders geschützter Wildtiere erweitert, berichtet die Allgemeine Zeitung. Auch sei eine besondere Schwere der Schuld festzustellen. Die Strafe wurde deshalb von bisher je elfeinhalb Jahren auf 15 Jahre Haft erhöht. Die vier Männer hatten im März 2014 versucht, 14 Rhinozeros-Hörner und ein Leopardenfell außer Landes zu schmuggeln.

Im Prozess um den Mord an dem Windhoeker André Heckmair erhält der angeklagte US-Bürger Marcus Thomas wohl doch einen neuen Pflichtverteidiger. Laut Allgemeiner Zeitung erklärte sich das Direktorat für Rechtsbeistand nun doch bereit, einen Anwalt zu stellen. Zuvor hatte es sich geweigert, weil Thomas seit Beginn des Prozesses vor fünf Jahren bereits sechs Anwälte hatte, die er entpflichtete oder die wegen seiner unkooperativen Haltung ihr Mandaat niederlegten. Laut AZ wird Richter Liebenberg die Beweisaufnahme wohl morgen fortsetzen. - Thomas und seinem mitangeklagter Landsmann Kevan Townend wird vorgeworfen, den 25-jährigen Heckmair im Januar 2011 erschossen zu haben.

Die Fisch-Unternehmen an der Küste Namibias sollten ihre Arbeitskräfte noch mehr beteiligen. Dazu habe Fischereiminister Bernhard Esau gestern in Walvis Bay aufgerufen, meldet die Presseagentur NAMPA. Dies schließe eine gleichberechtigte Beteiligung und die Zahlung guter Löhne ein, denn die Arbeiter seien die Triebkräfte der Fischindustrie. Esau sprach anlässlich des symbolischen ersten Spatenstichs für den Bau einer neuen Verarbeitungshalle von Hangana Seafood im Werte von 300 Millionen Namibia Dollar. Die Anlage soll im September kommenden Jahres in Betrieb genommen werden.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok