Sonntag 22. Juli 2018

16. November 2017 - Nachrichten am Mittag

In Simbabwe deutet mehr und mehr darauf hin, dass das Militär eine Übergangsregierung bilden wird. Wie unter anderem die staatliche SABC aus Südafrika berichtet, soll diese Regierung der Nationalen Einheit vom geschassten Vizepräsidenten Emmerson Mnangagwa angeführt werden. Er habe die volle Unterstützung der einflussreichen Vereinigung der simbabwischen Kriegsveteranen, hieß es weiter. Langzeitpräsident Robert Mugabe werde ein sicherer Abgang gewährleistet. – Indessen teilte das Büro des namibischen Präsidenten mit, dass sich die simbabwische First Lady Grace Mugabe nicht im Land befinde. Die Spekulationen entbehren jeglicher Grundlage.

600 Arbeiter der Husab-Mine sind in den Streik getreten. Sie verlangen die gleiche Bezahlung für alle Arbeiter, die die gleiche Arbeit verrichten, hieß es. In Zusammenarbeit mit der Bergarbeiter-Gewerkschaft MUN wurde eine dementsprechende Petition an das Management eines der größten Uranbergwerke der Welt überreicht. Es gäbe immense Gehaltsunterschiede trotz gleicher Arbeit. Die Arbeiter machen vor allem den Vizevorsitzenden des Unternehmens, Percy McCallum für die Probleme verantwortlich. Er lehne auch ab, dass Arbeiter für neue Positionen im Unternehmen Bevorzugung gegenüber unternehmensfremden Bewerbungen erhalten.

Die meisten europäischen Staaten haben die Finanzkkrise überstanden. Zu diesem Ergebnis kommt die Bertelsmann-Stiftung in ihrem Social Justice Index. Seit der Krise vor zehn Jahren habe eine Erholung an den Arbeitsmärkten demnach zu einer Verbesserung der Sozialen Gerechtigkeit geführt. Spitzenreiter ist Dänemark, Deutschland ist siebter.

 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok