Sonntag 16. Juni 2019

17. Mai 2019 - Nachrichten am Morgen

„Debmarine Namibia“ stockt seine Flotte mit einer 7 Milliarden teuren Spezialanfertigung eines „Diamanten-Schiffs“ auf. Insgesamt 177 Meter lang soll das Schiff werden und die Offshore-Plattform für die Gewinnung von rund 500 000 Karat Diamanten im Jahr. Die AMV3 ist somit das insgesamt siebte Schiff der Flotte von Debmarine. Auch wird es gleichzeitig das Größte, wie Geschäftsführer Otto Shikongo gestern bei einem Pressetreffen zur Vorstellung dieser weltweit ersten Spezialanfertigung dieses Diamanten-Schiffes bekanntgab. Laut Allgemeiner Zeitung führt das niederländische Unternehmen „Damen Shipyards“ den Schiffsbau in Europa durch. 2022 soll die AMV3 dann in See stechen und die Produktion um rund 35 Prozent auf etwa 1,44 Millionen Karat steigern.

Ab sofort wird auf Inlandsflügen von Air Namibia ausschließlich Wasser als Verpflegung angeboten. Dies teilte die staatliche Fluggesellschaft gestern auf Nachfrage der Allgemeinen Zeitung mit. Air Namibia sei dabei ihre Betriebsabläufe zu rationalisieren sagte der Kommunikations-Manager Paul Nakawa. Dies beinhalte auch die Kosteneinsparung beim Bordservice, der künftig keine Mahlzeiten, Erfrischungsgetränke oder alkoholische Getränke mehr auf Kurzstecken umfasse. Alle Inlandsflüge seien kürzer als 60 Minuten fuhr Nakawa fort und nannte die Maßnahme eine von vielen Initiativen, um Kosten einzusparen und Erträge zu steigern.

Die Studie des Forums für die Erforschung der Wirtschaftspolitik ERPA, welche sich mit dem Gesetzesentwurf zur wirtschaftlichen Ermächtigung NEEEF auseinandergesetzt hat, beschert dem interessierten Beobachter einige Erkenntnisse. Laut Allgemeiner Zeitung vermissen 93 Prozent ein Mitspracherecht und 82 Prozent gehören keiner Handelskammer an. 81 Prozent der knapp 600 Firmen, welche an der Umfrage teilnahmen, sind der Meinung das NEEEF zu einer wesentlichen Abnahme der Wirtschaft führen wird, während 75 Prozent an der vom Staat erwarteten Wirtschaftsermächtigung zweifeln. Kein einziger der Befragten glaubt an ein Wirtschaftswachstum infolge der Einführung des NEEEFs. Ob der Paragraph, der die Abgabe von 25 Prozent des Firmenbesitzes an ehemals Benachteiligte vorsieht, gestrichen wird oder nicht, zweifeln 75 Prozent der Befragten an einer erfolgreichen Ermächtigung der armen Schicht der Bevölkerung.

Der Wahlkreisrat und Abgeordnete von Linyanti, Cletius Sipapela, warnte am Donnerstag die für die Verteilung der Dürre-Nothilfe verantwortlichen Beamten, eine Unterschlagung der Ressourcen zu verhindern. In einem Interview mit Nampa am Donnerstag sagte der Swapo-Führer, dass Beamte, insbesondere diejenigen, die die Dürre-Hilfsgüter in verschiedene Regionen transportieren, umfassend und genau überwacht werden sollten, wobei die Sendungen von Polizeibeamten begleitet werden sollten. Sipapela betonte er wisse, wir sind alle Menschen, die Fehler machen. Angesichts der derzeitigen Dürrekatastrophe im Land könnten wir aber nicht zulassen, dass unsere hungernden Menschen ihrer Nahrung beraubt werden, indem sie in den Händen korrupter Menschen verloren gehen. Er schlug daher vor, dass die Angehörigen der namibischen Polizei den Sendungen folgen sollten, bis alles an die rechtmäßigen Begünstigten verteilt worden sei.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok