Donnerstag 21. Juni 2018

17. November 2017 - Nachrichten am Morgen

Die Polizei der Region Khomas hat Medien vor unverantwortlicher Berichterstattung gewarnt, die Menschenleben kosten kann. Laut Presseagentur NAMPA verurteilte NamPol gestern Nachmittag einen Bericht im OtjiHerero-Dienst der NBC über einen angeblichen Kindes-Entführer im Viertel Golgatha in Katutura. Darin und auf Sozialen Medien war die Rede von einem Haus, in dem Kinder in Erdlöchern gefangen gehalten werden. Daraufhin hatte sich eine aufgebrachte Menge vor dem Haus versammelt. Die Polizei musste einschreiten. Auslöser der Falschmeldung war offenbar ein Junge, der auf dem Schulweg Steine auf das Haus geworfen hatte. Ein Bewohner soll den Jungen verfolgt, zurück zum Haus gezerrt und zur Rede gestellt haben. Eine Frau hatte die Szene beobachtet und dann angeblich das Gerücht der Kindes-Entführung in die Welt gesetzt.

Simbabwes Präsident Mugabe lehnt einen Rücktritt ab. Er weigere sich, zurückzutreten, hieß es aus Armeekreisen, nachdem sich Generäle mit Mugabe getroffen hatten. Vorgestern war der 93-Jährige unter Hausarrest gestellt worden. Einen Putschversuch dementierte die Armee. Hintergrund des militärischen Eingreifens ist der Kampf um die Nachfolge Mugabes.

Russland hat mit einem Veto im UN-Sicherheitsrat verhindert, dass die Vereinten Nationen weiter Giftgasangriffe in Syrien untersuchen. Es ist bereits das zehnte Mal, dass Moskau mit seinem Vetorecht Aktionen des Gremiums gegen seinen Verbündeten Syrien verhindert. Die USA kritisierten Russland für das Verhalten. Nach einem mutmaßlichen Chlorgasangriff auf syrische Dörfer waren vor zwei Jahren Untersuchungen gestartet worden, in einem neuesten Bericht wurde die syrische Luftwaffe dafür verantwortlich gemacht.

Auf der Fernstraße B1 startet der Auto-Unfall-Fonds MVA heute seine "Stand Sober"-Kampagne. Wie der MVA mitteilte, ist dies Teil der Aktionen zur Erhöhung der Sicherheit auf Namibias Straßen im Vorfeld der Feriensaison. So habe bereits von Montag bis Mittwoch in Walvis Bay und Karibib ein Auffrisch-Training für Verkehrspolizisten an Straßenblockaden stattgefunden. In Witvlei an der Fernstraße B 6 nach Osten seien Bewohner in Erster Hilfe bei Unfällen geschult worden. Am Sonntagnachmittag findet an der B1 bei Katutura ein Gebetsmarsch statt. Anlass ist der Afrikanische Tag der Straßensicherheit, der jährlich am dritten Sonntag im November begangen wird.

Das staatliche Medienunernehmen New Era Publication Corporation NEPC steht wegen seiner mangelnden Buchführung in der Kritik. Laut Presseagentur NAMPA wurde NEPC-Geschäftsführer Audrin Mathe gestern vom parlamentarischen Ausschuss für öffentliche Gelder in die Mangel genommen. Ausschuss-Vorsitzender Mike Kavekotora habe festgestellt, dass die Jahresabschlüsse von 2012 bis 2015 erhebliche Lücken aufweisen. Auch nach umfangreichen Maßnahmen in den vergangenen drei Jahren habe sich nichts geändert. Mathe verwies auf mangelnde Führungsstrukturen und unzureichende Finanzierung durch die Regierung.

Beim Gala-Dinner der SWAPO zum Sammeln von Geldern für den Parteikongress sind die Herausforderer von Präsident Hage Geingob nicht erschienen. Wie die Presseagentur NAMPA meldet, blieben Jugendminister Jerry Ekandjo, Ex-Premierminister Nahas Angula und Innenministerin Pendukeni Iivula-Ithana der Veranstaltung fern. Geingob rief zur Teamarbeit auf. Der Gedanke der Spaltung innerhalb der Partei müsse unbedingt vermieden werden. Durch das Gala-Dinner wurden zwei Millionen Namibia Dollar eingenommen. Der Parteikongress Ende kommender Woche dürfte jedoch mehr als sieben Millionen Dollar kosten.

 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok