Dienstag 16. Oktober 2018

18. Januar 2018 - Nachrichten am Abend

In Simbabwe sollen spätestens in fünf Monaten freie Wahlen stattfinden. Dies kündigte Staatspräsident Emmerson Mnangagwa an. Es müsse das Ziel der Wahlen seien, allen zu zeigen, dass Simbabwe ein demokratisches Mitglied der Weltgemeinschaft sei. Unklarer als je zuvor dürfte der Ausgang der Wahlen sein. Ursprünglich waren die Wahlen für Juli oder August vorgesehen. Nach dem friedlichen Sturz von Simbabwes Langzeitpräsidenten Robert Mugabe, der 30 Jahre an der Macht war, ist die regierende ZANU-PF zerstrittener als je zuvor.

Dem Namibischen Wetteramt ist es nicht möglich eine Analyse der Regenfälle dieser Saison bis Ende Dezember zu erarbeiten. Dies teilte der Cheftechniker mit. Demnach habe man 132 Wetterstationen in allen 14 Regionen des Landes. Dies seien jedoch deutlich zu wenige um aufgrund des sehr schwankenden örtlichen Niederschlages im Land eine detaillierte Analyse zu erarbeiten. Man würde mindestens 400 Stationen für die Wettermessung benötigen, hieß es. Es handele sich bei fast allen vorhandenen Stationen um freiwillige Einrichtungen von Unternehmen, Farmern und dem Landwirtschaftsministerium.

Emirates bestellt 36 neue Airbus vom Typ A380. Das hat der europäische Flugzeughersteller bekannt gegeben. Zuletzt hatte ein Manager von Airbus noch erklärt, der Bau der Riesen-Flieger werde eingestellt, sollte es nicht bald neue Bestellungen geben.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok