Sonntag 13. Oktober 2019

Music low res4 300ppx

 

18. Oktober 2017 - Nachrichten am Abend

Die Regierung hat eine Staatstrauer von drei Tagen aufgrund des Todes von Kunene-Regionalgouverneurin Angelika Muharukua ausgerufen. Flaggen sind für die Zeit auf Halbmast zu setzen, betonte das Informationsministerium. Eine Trauerfeier finde am Freitag in Opuwo, die Beisetzung einen Tag später im Dorf Ovinjange statt. Sie werde auf eigenen Wunsch im Rahmen eines Staatsbegräbnisses an der Seite ihres Vaters beigesetzt. - Muharukua starb am 1. Oktober im Alter von 59 Jahren an Herzversagen.

Im sogenannten „State Capture“-Skandal in Südafrika ist heute das staatliche Elektrizitätsunternehmen Eskom in die Mangel genommen worden. Laut einem hochrangigen ehemaligen Mitarbeiter habe das Unternehmen alleine die südafrikanische Wirtschaft ruiniert. Es habe über Jahre aktive und bewusste Finanzmanipulationen gegeben. Das Unternehmen haben Schulen angehäuft die jenseits der Möglichkeiten eines normalen Wirtschaftsunternehmens seien. Es soll um Billionen Rand gehen, hieß es. Weiterhin habe Eskom mit Lügen Strompreiserhöhungen von gerechtfertigten 30 Cent pro Kilowattstunde auf 80 Cent durchgesetzt.

Dreieinhalb Wochen nach der Bundestagswahl in Deutschland haben heute die Sondierungsgespräche für eine Jamaika-Koalition begonnen. Die Union hat zunächst mit der FDP beraten. CDU-Generalsekretär Tauber sprach von einem "ersten sehr konstruktiven, guten Austausch". Am späten Nachmittag laufen Gespräche mit den Grünen.

Das deutsche Bundeskabinett hat die Verlängerung der Mandate für insgesamt sieben Auslandseinsätze der Bundeswehr auf den Weg gebracht. Dabei geht es unter anderem um die Missionen in Afghanistan, Mali, Jordanien und im Mittelmeer. Die Verlängerung um drei Monate soll die Zeit der Koalitionsverhandlungen und der Regierungsbildung überbrücken.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok