Mittwoch 20. Juni 2018

19. Februar 2018 - Nachrichten am Mittag

Die Polizei hatte an diesem Wochenende wieder jede Menge zu tun. So gab es Angaben von Nampol nach landesweit alleine zehn Fälle von Vergewaltigungen. In 90 Prozent der Fälle konnte die Polizei bereits die mutmaßlichen Täter verhaften. – Zudem wurden in Zusammenhang mit einem Verkehrsunfall am Freitag, bei dem fünf Menschen starben, zwei Personen festgenommen. Es soll sich um den Unfallfahrer sowie den Besitzer des Unfallfahrzeuges handeln. Der Fahrer habe den Angaben nach keinen Führerschein. Der Lkw war im Norden des Landes mit einem Bakkie frontal zusammengestoßen.

Visafreies Reisen mit einem namibischen Reisepass ist in diesem Jahr in 75 Staaten weltweit möglich. Dies geht aus dem aktuellen „Henley & Partners Passport Index“ hervor. Damit liegt der namibische Reisepass auf Rang 63 in der Welt. In Afrika liegen nur die Seychellen, Mauritius, Südafrika und Botswana vor Namibia. Weltweit ist der deutsche Reisepass am meisten wert. Mit ihm kann man visafrei in 177 Länder der Welt reisen. Dahinter folgen die Pässe von Singapur und der Schweiz mit 176 Staaten. AM Ende der Liste finden sich vor allem Staaten mit unsicherer politischer Lage und hohen Flüchtlingszahlen: Afghanistan, Irak, Syrien, Pakistan und Somalia.

Die Versorgungslücken bei der deutschen Bundeswehr sind offenbar gravierender als gedacht. Wie die Rheinische Post berichtet, gibt es nicht nur Probleme bei den Panzern und Hubschraubern. Der Truppe fehlt Basisausrüstung wie Schutzwesten, Winterbekleidung und Zelte. Bundestags-Abgeordnete reagierten empört. FDP-Verteidigungsexpertin Strack-Zimmermann sagte, die Truppe wurde in einen erbärmlichen Zustand runtergespart. Ab dem kommenden Jahr soll die Bundeswehr eine führende Rolle bei der schnellen Nato-Eingreiftruppe übernehmen.

Ungarns Regierungschef Orban hat in seiner Rede zur Lage der Nation erneut gegen die Flüchtlingspolitik gewettert. Er sagte wörtlich: Der Westen wird fallen - während Europa nicht einmal bemerken wird, dass es überrannt wurde. Der Ministerpräsident warnte auch davor, dass europäische Großstädte schon bald eine überwiegend muslimische Bevölkerung haben könnten. Auf dem Höhepunkt der Flüchtlingskrise ließ Orban einen Grenzzaun errichten, um die sogenannte Balkanroute zu blockieren.

 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok