Dienstag 10. Dezember 2019

Music low res4 300ppx

 

20. Oktober 2017 - Nachrichten am Mittag

Ein russischer Staatsbürger bleibt wegen Menschenhandels und sexuellen Missbrauchs von Minderjährigen in Untersuchungshaft. Der 56-jährige Pilot der russischen Marine sei am Mittwoch verhaftet worden. Gestern wurde er dem Haftrichter in Walvis Bay vorgeführt. Die Fälle hätten sich laut der Eltern der fünf Mädchen im vergangenen Jahr ereignet. Der Beschuldigte sei bereits unter anderem in einem Fall der Kindesentführung aus dem Jahr 2009 polizeibekannt, hieß es.

Im Katalonien-Konflikt gießen die Separatisten-Organisationen weiter Öl ins Feuer. Sie haben ihre Anhänger dazu aufgerufen, möglichst viel Geld von den großen Banken abzuheben und zu bunkern. Morgen kommt das spanische Kabinett zu einer Sondersitzung zusammen, um über Maßnahmen gegen die Unabhängigkeitsbestrebungen Kataloniens zu beraten.

Der frühere US-Präsident Bush sorgt mit einer Rede für Aufsehen, die als scharfe Kritik an Donald Trump verstanden wird: ohne den amtierenden Präsidenten direkt zu nennen, beklagte Bush Fanatismus und Ansichten über die Vorherrschaft der Weißen. Er sei besorgt über die aktuellen Spaltungstendenzen in der Gesellschaft.

Der Tierschutzverein Windhoek SPCA hat einen illegalen Schlachtplatz für Haustiere in Windhoek ausfindig gemacht und diesen mit Hilfe der Polizei räumen lassen. Es sei ein totes Schwein, Hasen sowie Innereien dieser gefunden worden. Zudem haben sich auf dem Gelände des chinesischen Bauunternehmens ein weiteres verwahrlostes Schwein, Hunde und Geflügel gefunden. Die Tiere seien stark unterversorgt gewesen. Die Stadtpolizei sei erschienen und hätte eine Geldstrafe ausgesprochen. Das Gesundheitsdezernat der Stadt sprach, laut SPCA, von „dem schlimmsten jemals gesehenen Hygienezustand“. Eine polizeiliche Anzeige gegen die Chinesen wurde aufgegeben.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.