Dienstag 23. Oktober 2018

21. Februar 2018 - Nachrichten am Abend

Der Minister für Präsidentschaftsangelegenheiten, Immanuel Ngatjizeko, ist von seinem Amt zurückgetreten. Dies bestätigte das Büro des Staatspräsidenten am Mittag. Als Grund wird die schlechte gesundheitliche Situation des 65-Jährigen genannt. Ngatjizeko hatte das Amt erst im Rahmen einer Kabinettsumbildung vor knapp zwei Wochen angetreten. Zuvor war er seit 2015 Handels- und Industrieminister.

International wächst die Sorge, weil sich die Lage im Bürgerkriegsland Syrien wieder an mehreren Fronten zuspitzt - unter anderem im Norden in der Kurdenprovinz Afrin. Dort soll es erstmals seit Beginn der türkischen Offensive zu direkten Angriffen der türkischen Armee auf syrische Regierungstruppen gekommen sein. Und in einem Rebellengebiet bei Damaskus sollen in den letzten zwei Tagen hunderte Zivilisten bei Angriffen der syrischen Armee getötet worden sein.

In Großbritannien bleiben hunderte Kentucky Fried Chicken-Filialen weiter geschlossen, weil DHL mit der Lieferung von Hühnchenfleisch Probleme hat. Einige KFC-Fans waren offenbar so verzweifelt, dass sie Hilfe bei den Behörden suchten. Die Londoner Polizei appellierte bei Twitter, nicht mehr in der Sache anzurufen.

Die Regensituation im südlichen Afrika ist weiterhin ernüchternd. Dies geht aus dem aktuellen Bericht des „Famine Early Warning Systems Network“ hervor. Demnach haben weite Teile des südlichen Afrikas mit einer „abnormalen Trockenheit“ zu kämpfen. Vor allem im Norden und Nordosten Südafrikas herrsche „Dürre“. Während die Regensituation sich in den vergangenen Wochen in vielen Gebieten gebessert habe, seien vor allem Angola, Botswana und Namibia von extremer Trockenheit betroffen. Die Lage ist insbesondere auch auf Madagaskar besorgniserregend.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok