Freitag 19. April 2019

21. Januar 2019 - Nachrichten am Morgen

Die Regierung hat auf einer mit Millionen an Steuergeldern gekauften Farm bei Hochfeld rund 6000 Olivenbäume eingehen lassen. Laut Namibian handelt es sich um die Farm Hartebeestteich-Süd sieben Kilometer nördlich von Hochfeld. Das Ministerium für Bodenreform habe das 3900 ha große Gelände mit Olivenplantage und einer gehobenen Lodge vor mehr als drei Jahren für 17 Millionen Namibia Dollar gekauft. Bei einem Besuch vergangene Woche fand der Reporter des Namibian nur ein paar freilaufende Rinder vor. Die Bäume seien tot. Der per Telefon kontaktierte Farmmanager Sam Nepandu habe sich geweigert zu sagen, wofür die Farm genutzt wird. Der Namibian spekuliert, dass sie dem Geheimdienst NCIS überschrieben wurde.

Der Aktivist Dimbulukeni Nauyoma muss heute wegen angeblicher Behinderung der Polizeiarbeit vor dem Windhoeker Magistratsgericht erscheinen. Laut Allgemeiner Zeitung wurde das Gründungsmitglied der Bewegung Affirmative Repositioning AR am Freitag festgenommen. Nauyoma soll Beamte davon abgehalten haben, die offenbar illegal errichtete Hütte einer Frau abzureißen. Er selbst behaupte, lediglich nach einem Räumungsbefehl gefragt zu haben. Auf dem Weg zur Polizeistation hat sich Nauyoma angeblich wegen des rauen Fahrstils der Polizei an Schulter und Rippen verletzt. Sein Anwalt erwirkte noch in der Nacht, dass er in ein Krankenhaus gebracht wird.

Telecom Namibia hat vergangene Woche erneut große Schäden an ihren Glasfaserkabeln erlitten. Wie die Nachrichtenagentur NAMPA unter Berufung auf eine Pressemitteilung des staatlichen Unternehmens meldet, wurde die Leitung zwischen Omatjete und Khorixas durch Elefanten beschädigt. Wie die Tiere an die Leitung gelangen konnten, geht aus der Meldung nicht hervor. Der Empfang von Internet und TN Mobile in dem Gebiet fiel aus. Für einen zweiten großen Schaden waren Menschen verantwortlich: Im nördlichen Industriegebiet von Windhoek und in Katutura hatten Hunderte Kunden kein Internet, nachdem Diebe am Dienstag in einen Schacht eingedrungen waren und Kabel abgeschnitten hatten.

Die Bildung in Namibia befindet sich im Rückwärtsgang. Das habe die Vertreterin der führenden Oppositionspartei PDM, Elma Dienda erklärt, meldet die Presseagentur NAMPA. In den vergangenen 28 Jahren hätten Tausende Schüler den Abschluss der Klasse 10 nicht geschafft und seien arbeitslos auf der Straße gelandet. Ähnliches lasse sich bei Schülern der Klasse 12 feststellen. Dienda zeigte sich zudem besorgt über den Wegfall des "Junior Secondary Certificate"-Abschlusses, auf den Oberschulen nicht vorbereitet seien. Schüler, die nach gescheiterter Prüfung die Klasse 10 wiederholen wollen, werden nun in Klasse 9 zurückversetzt.

Die dschihadistische Gruppierung Al-Kaida hat sich zu dem Anschlag auf UN-Blauhelmsoldaten in Mali bekannt. Bei dem Anschlag auf einen UN-Stützpunkt im Norden des Landes waren mindestens acht Blauhelm-Soldaten aus dem Tschad getötet worden. Weitere Soldaten wurden verletzt. Islamistische Milizen verüben immer wieder Anschläge in der Region. Auch die Bundeswehr ist in Mali im Einsatz.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok