Donnerstag 25. April 2019

21. September 2017 - Nachrichten am Abend

Das namibische Bruttoinlandsprodukt ist im zweiten Quartal dieses Jahres um 1.7% geschrumpft. Das meldete das namibische Statistikamt heute Vormittag. Die schwache Wirtschaftsbilanz sei besonders auf das Schwächeln des Baugewerbes und der Fischerei zurückzuführen. Im Baugewerbe gingen die Umsätze um fast 52% zurück, in der Fischerei um fast 10%. Stark wachsen konnten hingegen der Landwirtschafts- und der Bergbausektor mit 17 bzw. 26%, teilte Alex Shimuafeni von der Statistikbehörde NSA mit.

 

Ein ehemaliger Angestellter des Freiheitskämpfers Andimba Toivo Ya Toivo ist wegen Diebstahls und Betruges verhaftet worden. Der ehemalige Assistent des im Juni verstorbenen Politikers soll illegal Geld von dessen Konto abgehoben haben und sich so 71.000 Namibia-Dollar beschafft haben. Nach Informationen des Namibian habe Toivo Ya Toivo seinem persönlichen Fahrer so sehr vertraut, dass er Zugang zu den Bankdaten bekommen hätte. Bereits Mitte August wurde der ehemalige Angestellte verhaftet, der Prozess wurde jetzt auf den 2. Oktober vertagt.

 

Am Internationalen Flughafen bei Windhoek kommt es bei der Ausstellung von Touristen-Visa erneut zu Willkür. Die Allgemeine Zeitung berichtet von einem Ehepaar aus Berlin, das bei Einreise am 26. August angegeben hatte, ihr Rückflug finde am 30. September statt. Die Beamtin habe dem Mann einen Aufenthalt bis zum 25. September gewährt und seiner Frau 30 Tage. Da das Visum in beiden Fällen vor dem Abflug abläuft, habe das Ehepaar nun eine Verlängerung beantragen müssen - gegen 960 Namibia Dollar Gebühr. Laut AZ hatte es vor acht Jahren bereits viele Fälle der Willkür gegeben. Nach Druck von Tourismusverbänden und Botschaften habe das Innenministerium dies jedoch abgestellt.

 

Kleinst-Unternehmer in Namibia können sich dank deutscher Hilfe ab sofort rasch einen Überblick über Möglichkeiten der Finanzierung ihrer Vorhaben verschaffen. Im Rahmen der Financial Literacy Initiative sei gestern eine neue Online-Datenbank zu Finanzierungs-Instrumenten vorgestellt worden, meldet die Presseagentur Nampa. Der so genannte Info Hub umfasst Förderprogramme des Staates und von Nicht-Regierungs-Organisationen sowie Kredite privater Finanzinstitute. Die Initiative zur Bildung in Finanzfragen war 2012 gestartet worden, wird von mehr als 30 Partnern getragen und von Deutschland im Rahmen der Entwicklungs-Zusammenarbeit unterstützt.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok