Donnerstag 14. November 2019

Music low res4 300ppx

 

22. August 2015 - Nachrichten am Mittag

Das Projekt „Recycle Swakopmund“ ist erfolgreich angelaufen. Dies gab das namibische Müllentsorgungs- und Recyclingunternehmen Rent-A-Drum bekannt. Hierzu wurde unweit von Swakopmund eine eigene Sortieranlage für Recycling errichtet. Ein Public-Private-Partnership-Programm mit der Stadtverwaltung von Swakopmund habe dies ermöglicht. Jeder Haushalt in Swakopmund habe eine weitere Tonne erhalten, in der recyclingfähiges Material entsorgt werden soll. Diese wird wöchentlich kostenlos von Rent-A-Drum geleert.

Bei religiösen Auseinandersetzungen in der Zentralafrikanischen Republik sind zehn Menschen ums Leben gekommen. Laut Nachrichtenagentur AFP seien in der Zentralregion in Bambari Muslime und Christen der Anti-Balaka-Miliz aneinandergeraten. Es kam daraufhin zu Vergeltungsangriffen der muslimische Rebellengruppe Seleka in christlichen Teilen der Stadt. Seit dem Sturz von Präsident Bozizé 2013 kommt es immer wieder zu religiös motivierten Angriffen. Seleka, die bis 2014 an der Macht war, wurden von christlichen Milizen vertrieben.

Mindestens 40.000 Menschen im Tschad sind vor den radikal-islamistischen Boko Haram auf der Flucht. In den vergangenen Wochen sollen zahlreiche Übergriffe im Tschad zu der Massenflucht geführt haben, wie die Organisation Ärzte-ohne-Grenzen berichtet. Boko Haram hat seinen Kampf um die Errichtung eines Kalifats vom Nordosten Nigerias auf die Nachbarstaaten ausgebreitet. Trotz gemeinsamer Militäraktionen Nigerias, des Tschads und Kameruns, hat Boko Haram vielerorts Dörfer eingenommen. In den vergangenen sechs Jahren starben mindestens 15.000 Menschen bei Angriffen der Islamisten.

Mindestens 756 Nashörner sind in diesem Jahr bereits in Südafrika gewildert worden. Dies geht aus inoffiziellen Zahlen der Initiative „Stop Rhino Poaching“ hervor. Demnach seien seit Ende Juni bis 21. August mindestens 160 Nashörner Wilderern zum Opfer gefallen. Hochburg der Nashorn-Wilderei sei weiterhin der Krüger Nationalpark im Nordosten des Landes. Im vergangenen Jahr wurden in Südafrika 1215, etwa 100 Nashörner pro Monat, getötet. In Namibia wurden in 2015 etwa 70 Nashörner gewildert. Seit einigen Wochen ist jedoch, aufgrund verstärkter Anti-Wilderer-Maßnahmen, kein Fall mehr bekannt geworden.

Die Bewohner des Bundeslandes Bayern sind die unbeliebtesten Deutschen. Dies geht aus einer repräsentativen Umfrage des Meinungsforschungsinstituts YouGov hervor. Demnach finden 20 Prozent der Deutschen die Bayern „unsympathisch“. Knapp dahinter liegen Sachsen und Berliner. Die meisten Deutschen sehen ihr eigenes Bundesland ganz vorne bei der Sympathie. Bayern bleibt aber in Deutschland das zweitbeliebteste Reiseziel nach der Ostsee. Auch bei Ausländern ist vor allem Bayern und die bayrische Kultur beliebt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.