Dienstag 18. Dezember 2018

22. Dezember 2016 - Nachrichten am Abend

Die Evakuierung des Ostteils der syrischen Stadt Aleppo ist offenbar fast abgeschlossen. Nach Angaben des Internationalen Roten Kreuzes sind in der Nacht zu heute noch einmal rund 4.000 Menschen in Sicherheit gebracht worden. Insgesamt haben bereits rund 34.000 Menschen die Stadt verlassen. Bis morgen wird die Aktion wohl noch dauern - erschwert wird das Ganze allerdings durch eisige Temperaturen und Schneefall.

Nach dem Anschlag in Berlin läuft die Fahndung nach dem Täter weiter auf Hochtouren. Verschiedenen Berichten zufolge erhärtet sich dabei der Verdacht gegen den gesuchten Tunesier Anis Amri. Die Ermittler haben demnach am LKW, mit dem der Anschlag am Montagabend verübt wurde, Fingerabdrücke des Gesuchten gefunden. Seit gestern wird nach dem 24-jährigen international gefahndet. Der Tunesier war schon vorher wegen möglicher Anschlagsplanungen ins Blickfeld der Ermittler gerückt, die Anhaltspunkte reichten aber nicht für eine Festnahme aus.

Die deutsche Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen ist zu einem Truppenbesuch in Afghanistan eingetroffen. Die Ministerin besucht kurz vor Weihnachten das Feldlager Masar-i-Scharif im Norden des Landes, wo die meisten deutschen Soldaten stationiert sind. Erst in der vergangenen Woche hatte der Bundestag der Verlängerung des Mandats zur Teilnahme der Bundeswehr an dem Einsatz für ein weiteres Jahr beschlossen. Die Bundeswehr hilft in Afghanistan, die einheimischen Soldaten auszubilden

Russland hat Abschied von dem in der Türkei erschossenen Botschafter genommen. Bei der Zeremonie in Moskau hat unter anderem Präsident Putin einen Kranz niedergelegt. Außenminister Lawrow sagte, der 62-jährige Botschafter sei Opfer eines feigen Terroraktes geworden. 


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok