Donnerstag 25. April 2019

22. September 2017 - Nachrichten am Abend

Derzeit führt das Ministerium zur Armutsbekämpfung eine Bewertung der staatlichen Tafeln durch. Zusammen mit dem Forschungszentrum der Universität von Namibia UNAM werde dabei der Einfluss der Essensausgabe sowie die bestehenden Probleme untersucht. Die ersten staatlichen Tafeln haben im Juni 2016 ihre Tore geöffnet. Die Einrichtung der Tafeln gilt als eines der wichtigsten Instrumente der Regierung zur kurzfristigen Bekämpfung von Armut. Ziel sei es auf Grundlage der Erfahrungen aus den sieben Einrichtungen in der Hauptstadtregion Khomas diese in allen Landesteilen zu etablieren.

In Mexiko geht die Vermisstensuche nach dem schweren Erdbeben weiter. Präsident Pena Nieto wies Gerüchte zurück, wonach in der Hauptstadt Mexiko-Stadt schon bald die Räumungsarbeiten starten sollen. Die Einsatzkräfte sind völlig erschöpft. Dennoch durchkämmen sie fieberhaft die Trümmer eingestürzter Gebäude. Zuletzt fanden sie aber nur noch Leichen. Die Zahl der Toten ist auf über 280 gestiegen.

Nach dem Anschlag auf die Londoner U-Bahn vor einer Woche mit 30 Verletzten ist ein 18-Jähriger wegen versuchten Mordes angeklagt worden. Britischen Medien zufolge wird der Teenager für die Explosion in einem der U-Bahn-Waggons verantwortlich gemacht. Drei weitere Verdächtige befinden sich noch in Haft.

Kunden von Telecom Namibia schulden dem Unternehmen etwa 400 Millionen Namibia Dollar. Aus diesem Grund werde das Unternehmen alle Dienstleistungen für säumige Zahler am 27. September einstellen, hieß es aus Unternehmenskreisen. Zu den Schuldnern gehören Individuen und Privatunternehmen genauso wie staatliche Einrichtungen, darunter Staatsunternehmen und Ministerien. Ein Wiederanschluss werde ohne Ausnahme nur durchgeführt, wenn alle ausstehende Beträge beglichen würden, betonte Telecom Namibia.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok