Sonntag 16. Juni 2019

24. Dezember 2016 - Nachrichten am Morgen

Israel ist verärgert über die Resolution des UN-Sicherheitsrates. Der Beschluss ist schändlich und anti-israelisch, hieß es aus dem Büro von Ministerpräsident Netanjahu. Der UN-Sicherheitsrat hatte Israel aufgefordert, den Siedlungsbau in den Palästinenser-Gebieten einzustellen. Die USA hatten dafür den Weg freigemacht, in dem sich die Amerikaner bei der Abstimmung erstmals enthalten hatten. Die Palästinenser reagierten erfreut - da sei ein historischer Sieg.

Nach dem Anschlag in Berlin prüft die Polizei, ob Anis Amri Unterstützer in Deutschland gehabt hat. Generalbundesanwalt Frank sagte, es müsse dringend untersucht werden, ob der 24-jährige Tunesier ein Unterstützernetzwerk oder Mitwisser hatte. Dazu wird auch das Handy des mutmaßlichen Attentäters ausgewertet, das die Ermittler im Anschlags-LKW gefunden haben, schreibt der Spiegel. Amri war gestern in der Nähe von Mailand von der Polizei erschossen worden.

Der deutsche Bundespräsident Gauck ruft in seiner letzten Weihnachtsansprache als Staatsoberhaupt zu mehr Mitmenschlichkeit und Zusammenhalt auf. Mit Blick auf den Anschlag in Berlin warnt Gauck vor Hass und Vorurteilen, betonte gleichzeitig aber auch, dass es eine politische Auseinandersetzung über die Flüchtlingspolitik geben müsse. Und auch darüber, ob wir zukünftig noch mehr tun müssen, um die Sicherheit der Bürger zu gewährleisten. Die gesamte Rede wird morgen Abend, am ersten Weihnachtsfeiertag, im Ersten zu sehen sein.

In Rom beginnen heute die traditionellen Weihnachtsfeierlichkeiten. Am Abend feiert Papst Franziskus die Christmette im Petersdom - tausende Gläubige werden dazu erwartet. Morgen spendet der Papst dann auf dem Petersplatz den Segen Urbi et Orbi, der Stadt und dem Erdkreis.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok