Freitag 20. September 2019

Music low res4 300ppx

 

24. März 2017 - Nachrichten am Mittag

Die natürlichen Schätze Afrikas in Arbeitsplätze und Wohlstand für alle umzuwandeln ist gescheitert. Dies sagte Premierministerin Saara Kuugongelwa-Amadhila aus Anlass der Eröffnung der “African Economic Platform” AEP auf Mauritius. Die immensen Werte der Bodenschätze hätten bisher nicht dazu beigetragen, das Reichtum ausreichend verteilt wurde, hieß es. Kuugongelwa-Amadhila rief vor allem den Privatsektor dazu auf, mehr für die Entwicklung und die Wertschöpfung bei natürlichen Ressourcen zu tun. - Die AEP wurde zum Austausch zwischen Politikern, Geschäftsleuten und Intellektuellen des Kontinents ins Leben gerufen.

Der staatliche Pensionsfonds GIPF hat 25 Prozent der Anteile der „Capricorn Investment Group“ übernommen. Als größter institutioneller Anleger in Namibia sei man hoch erfreut darüber, dass die einzige vollständig in namibischer Hand befindliche Bankengruppe auch weiterhin ein nationales Unternehmen bleibe, hieß es. Der Kaufpreis soll bei über zwei Milliarden Namibia Dollar liegen. GIPF ist nun der zweitgrößte Anteilseigner an dem Finanzunternehmen rund um die „Bank Windhoek“.

Nach dem Anschlag in London hat es in der Nacht zwei weitere Festnahmen gegeben. Das teilte heute Vormittag die britische Polizei mit und sprach von zwei „bedeutsamen“ Festsetzungen. Insgesamt sind damit neun Verdächtige in Gewahrsam. Am Abend haben tausende Menschen in London der Opfer des Anschlags vom Mittwoch gedacht.

In Mexiko sind mindestens 29 Häftlinge über einen Tunnel aus einem Gefängnis geflohen. Wie die Polizei mitteilte, ist der Tunnel rund 40 Meter lang. Ein Sprecher gestand ein, dass der Fluchtweg in einem Bereich des Gefängnisses gegraben wurde, der seit langem unter der Kontrolle der Insassen stehe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok