Dienstag 22. Mai 2018

26. Januar 2018 - Nachrichten am Mittag

Die von Unterbrechungen gekennzeichnete Stromversorgung im Norden geht vor allem auf Vandalismus zurück. Dies unterstrich der Vorsitzende des regionalen Stromversorgers NORED. Er rief die Öffentlichkeit auf die Einrichtungen zur Stromversorgung nicht zu zerstören oder zu beklauen. Es würden hölzerne Strompfeiler abgerissen und Stromleitungen zerstört werden. NORED halte dennoch daran fest auch weitere entlegene Gebiete mit Strom zu versorgen. Dazu zähle auch das kürzlich abgeschlossene Projekt für das Dorf Ekolola.

Die türkische Armee geht weiter gegen Kurden-Einheiten in Nordsyrien vor. Bei einem Truppenbesuch sagte Präsident Erdogan, die Region Afrin werde - Zitat - von Terroristen gereinigt. Zuvor hatte NATO-Generalsekretär Stoltenberg von Erdogan ein maßvolles Vorgehen der Armee gefordert.

Zum Abschluss des Weltwirtschaftsforums in Davos wird heute mit Spannung die Rede von US-Präsident Trump erwartet. Es wird davon ausgegangen, dass er dabei erneut seine protektionistische „America First`` Politik bewerben - und loben wird.

Die Wildpferde der Namib sollen gerettet werden. Dies unterstrich das Umweltministerium durch eine Presserklärung. Demnach habe man die schlechte Lage der „Garub-Pferde“ erkannt und beobachte diese mir großer Sorge. Die anhaltende Dürre und Raubtiere stellen eine terminale Gefahr für die Wüstenpferde dar. Man arbeite mit Hochdruck einer Lösung. Es gäbe jedoch noch keine abschließende Entscheidung über die Umsiedlung der Pferde und in welcher Zahl. Man werde zum Wohle der Tiere und des Tourismus entscheiden. Das Ministerium bedankte sich ausdrücklich bei den privaten Initiativen zur Rettung der Pferde.

 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen