Freitag 20. September 2019

Music low res4 300ppx

 

26. März 2017 - Nachrichten am Abend

Bei einer Demonstration gegen Korruption in Moskau ist der einflussreiche Kreml-Kritikers und Bloggers Alexej Nawalny festgenommen worden. Er hatte zu den Protesten in 100 Städten aufgerufen, zu denen tausende Menschen kamen. Der Blogger kritisiert immer wieder Korruption in den russischen Eliten und will kommendes Jahr als Präsidentschaftskandidat antreten. Ob er das kann, ist jedoch unklar. Nach einem internationalen kritisierten Unterschlagungsprozess gegen ihn wurde Nawalny Anfang des Jahres zu einer Bewährungsstrafe verurteilt. Nach russischem Recht schließt das einen Kandidatur aus.

Nach einer Flüchtlingstragödie vor der Küste Ägyptens mit mehr als 200 Toten hat ein Gericht dutzende Verantwortliche zu mehrjährigen Haftstrafen verurteilt. Das Gericht in der Hafenstadt Rosetta sprach 56 Angeklagte unter anderem wegen fahrlässiger Tötung und Menschenhandels schuldig, teilte ein Justizvertreter mit. Sie wurden demnach zu Haftstrafen zwischen sieben und zehn Jahren verurteilt. Das Boot war im September mit 450 Menschen an Bord auf dem Weg nach Italien gekentert.

Der französische Präsidentschaftskandidat Fillon gerät zunehmend unter Druck. Mehrere Senatoren aus dem mitte-rechts-Lager haben sich von Fillon losgesagt und sich seinem Konkurrenten Macron angeschlossen. Fillon steht wegen eines Ermittlungsverfahrens unter Druck - als Abgeordneter solle er seine Frau und zwei seiner Kinder zum Schein beschäftig haben.

Der Iran hat Sanktionen gegen 15 US-Unternehmen verhängt, die Geschäfte mit Israel machen. Wie die staatliche Nachrichtenagentur Irna berichtete, wurden Vermögens- und Einreisesperren gegen die betroffenen Firmen und deren Mitarbeiter verhängt. Geschäftskontakte mit den Firmen sind untersagt. Die Strafmaßnahmen sind jedoch weitgehend symbolisch, da US-Unternehmen für Geschäfte mit Teheran ohnehin eine Ausnahmegenehmigung brauchen.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok