Donnerstag 25. April 2019

27. September 2017 - Nachrichten am Morgen

Die namibische Polizei hat weitere Einzelheiten zur Tötung eines Farmers vor zwei Tagen bekanntgegeben. Den Angaben nach handele es sich bei dem Opfer um den 71-jährigen Karl-Heinz Kossmann. Es soll vor der Tat auf seiner Farm Aasvoëlkrans bei Outjo zu einem Streit zwischen Kossmann und einem Farmarbeiter gekommen sein. Dieser habe daraufhin eine Waffe geholt und auf Kossmann geschossen. Bei einem unglücklichen Sturz habe sich das Opfer am Kopf verletzt, was schlussendlich kurz vorm Eintreffen im Krankenhaus zum Tode geführt habe. Der mutmaßliche Schütze soll heute dem Haftrichter vorgeführt werden.

Den drei mutmaßlichen Mördern eines Swakopmunder Ehepaares wurde erneut Kaution verweigert. Vor dem Magistratsgericht der Küstenstadt demonstrierten gestern viele Bewohner gegen eine mögliche Freilassung. Es war bereits die zweite Anhörung dieser Art seit ihrer Festnahme vor einigen Wochen. Den drei Männern im Alter von 23 bis 26 Jahre wird ein nächtlicher Überfall auf das Ehepaar vorgeworfen. Die 79-jährige Roswitha Strzelecki starb nach Misshandlungen noch während der Tat, ihr zwei Jahre älterer Ehemann Siegfried einige Tage später. – Der nächste Vorverhandlungstermin ist der 6. Dezember.

Die Regierung will die verschiedenen Bevölkerungsgruppen im Land bei den andauernden Verhandlungen zum Völkermord weiterhin einbeziehen. Dies berichtet die Allgemeine Zeitung in ihrer heutigen Ausgabe. Demnach geht dies aus einer Antwort der Premierministerin auf eine parlamentarische Anfrage der Oppositionspartei SWANU [deutsch] hervor. Konkret wurde gefragt, was die Regierung denke mit den Reparationszahlungen von 400 Milliarden Namibia Dollar zu tun. Hierzu gäbe es noch keine konkreten Pläne, da es noch zu früh sei. Deutschland hat den Völkermord an den Herero und Nama von Anfang des 20 Jahrhunderts anerkannt, sehe jedoch Reparationen nicht als „Mittel zu einer Einigung und Befriedung an“, hieß es.

In der Ukraine ist eines der größten Munitionslager des Landes in Brand geraten.  Die Behörden ordneten die Evakuierung der umliegenden Dörfer an und sperrten den Luftraum in einem Radius von 50 Kilometern über dem Depot. Die Brandursache ist noch unklar. Das Lager liegt 200 Kilometer südwestlich von Kiew.

US-Präsident Trump will heute seine Pläne für eine massive Steuerreform präsentieren. Von der Präsentation seiner Steuerpläne erhofft sich der Präsident neuen Auftrieb. Denn: sein zweites großes Reformprojekt, die Ablösung der Krankenversicherung Obamacare ist wohl endgültig gescheitert. Grund: Trump hat dafür im Senat keine Mehrheit.

Saudi-Arabien macht einen wichtigen Schritt in Sachen Gleichberechtigung: Bald sollen Frauen in dem streng islamisch konservativen Land Auto fahren dürfen. König Salman hat ein entsprechendes Dekret erlassen. Menschensrechtsaktivisten hatten mehr als drei Jahrzehnte lang dafür gekämpft.

Der Fleischverarbeitungsbetrieb Meatco hat sich mit der Lebensmittelgewerkschaft auf eine neue Gehaltsstruktur für alle Mitarbeiter verständigt. Dem Verhandlungsergebnis nach erhalten die Angestellten in diesem Jahr 10,88 Prozent mehr Lohn. In den kommenden drei Jahren gibt es lediglich einen Inflationsausgleich von minimal 5 und maximal 10 Prozent pro Jahr. Zudem wurde die Wohnzulage für Mitarbeiter auf 7 Prozent des Lohns festgesetzt. 


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok