Mittwoch 19. Dezember 2018

28. Dezember 2016 - Nachrichten am Mittag

Bars und Shebeens müssen am Neujahrstag geschlossen bleiben. Darauf wies die Windhoeker Stadtpolizei erneut eindringlich hin. Davon sind nur Einrichtungen mit einer Sonderlizenz ausgenommen, die sich vor allem in Hotels und Restaurants befinden. Die Polizei werde am 1. Januar den ganzen Tag entsprechende Kontrollen durchführen. Für ein Vergehen muss mit einer Strafe von 2000 Namibia Dollar gerechnet werden. Es handele sich um kein spezielles Gesetz oder Verordnung nur für Windhoek, sondern gelte landesweit.

Russland und die Türkei haben sich offenbar auf eine landesweite Waffenruhe für Syrien verständigt. Wie türkische Medien heute melden, soll die Waffenruhe um Mitternacht in Kraft treten und im ganzen Bürgerkriegsland gelten. "Terrorgruppen" sollen allerdings davon ausgenommen sein. Russland und die Türkei unterstützen im Syrien Konflikt entgegengesetzte Seiten und hatten bereits die Evakuierung Aleppos ausgehandelt.

Die Korruptionsaffäre um Südkoreas entmachtete Präsidentin Park hat sich nochmal ausgeweitet. Heute wurde der Chef des staatlichen Pensionsfonds festgenommen, teilte die Sonderstaatsanwaltschaft mit. Der frühere Gesundheitsminister soll den Pensionsfonds dazu gedrängt haben, der umstrittenen Fusion von zwei Samsung-Töchtern zuzustimmen.

Japans Regierungschef Abe und US-Präsident Obama haben in Pearl Harbor der Opfer des japanischen Überraschungsangriffs auf die US-Pazifikflotte vor 75 Jahren gedacht. Beide legten Kränze nieder. Abe ist der erste japanische Ministerpräsident der den historischen Ort besucht. Am Mahnmal erklärte er den über 2.400 Opfern sein aufrichtiges und immerwährendes Beileid.  Mit dem Treffen wollten Abe und Obama ein Zeichen der Versöhnung setzen. Der Angriff markierte den Eintritt der USA in den 2. Weltkrieg.

Das kubanische Parlament hat ein Gesetz verabschiedet, das einen posthumen Personenkult um Fidel Castro unterbinden soll. Die in Havanna einstimmig verabschiedete Vorlage schreibt fest, dass in Kuba keine Straßen, Plätze oder Gebäude nach Fidel Castro benannt werden dürfen. Auch dürfen keine Fidel-Castro-Statuen aufgestellt werden. Die Benutzung seines Namens für Werbe- oder andere kommerzielle Zwecke wird ebenfalls verboten. Der verstorbene Revolutionsführer Fidel Castro hatte sich ein solches Gesetz vor seinem Tod gewünscht.

Die US-Schauspielerin und Star Wars-Ikone Carrie Fisher ist tot. Die 60-Jährige erlag vor wenigen Tagen einem Herzinfarkt. Fisher wurde in ihrer Rolle als Prinzessin Leia in den Star-Wars-Filmen weltberühmt.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok