Sonntag 24. Juni 2018

28. Dezember 2016 - Nachrichten am Morgen

Die Kampagne von Polizei und Auto-Unfall-Fonds für mehr Sicherheit im Straßenverkehr Namibias scheint Früchte zu tragen. Die Zahl der Unfälle in der Zeit vom 22. November bis zum 26. Dezember sei im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 14 Prozent gesunken, hieß es. Demnach gab es 398 Unfälle - gegenüber 455 im Vorjahr. Die Zahl der Verkehrstoten ging von 80 auf 65 zurück. Bei der Art der Unfälle steht Überschlagen an der Spitze, gefolgt von Kollisionen und Unfällen mit Fußgängern.

In Opuwo im Nordwesten Namibias sind 24 Männer wegen einer gewaltsamen Aktion bei den Epupa-Fällen vor Gericht erschienen. Laut Presseagentur NAMPA wird ihnen auch der Besitz gefährlicher Waffen zur Last gelegt. Alle 24 seien gegen Kaution von je 1000 Namibia Dollar auf freien Fuß gesetzt worden. Die Männer waren am Freitag verhaftet worden, weil sie die Einfahrt des Epupa Camps blockiert hatten. Sie werfen dem Camp vor, keine Beiträge an den Entwicklungsfonds des Kreises zu zahlen. Der Camp-Besitzer verweist darauf, die traditionelle Behörde habe ihn angewiesen, den Fonds nicht zu unterstützen. Hintergrund ist offenbar ein Konflikt zwischen zwei Brüdern der Familie Kapika um die Führung der Gemeinschaft.

Im Kampf gegen die Korruption nimmt die nigerianische Regierung die "Geister-Beamten" des Staatsapparats ins Visier. Im Laufe des Jahres seien rund 50.000 solcher Bediensteter von den staatlichen Gehaltslisten gestrichen worden, weil sie zwar formell als Staatsbedienstete geführt und bezahlt wurden, aber nie bei der Arbeit auftauchten, teilte das Präsidialamt mit. Durch die Streichungen bleiben dem nigerianischen Staat jährlich rund 630 Millionen Euro an erschwindelten Lohnausgaben erspart.

Nach einer von Vorwürfen überschatten Wahl ist in Somalia erstmals das neue Parlament zusammengetreten. Die Abgeordneten kamen gestern unter strengen Sicherheitsvorkehrungen in der Hauptstadt Mogadischu zusammen. Etwa 14.000 von Stammesvertretern bestimmte Wahlmänner hatten in den vergangenen zwei Monaten über die Vergabe der Sitze im Unterhaus abgestimmt. Außerdem wurde ein Senat eingeführt. Erstmals waren offiziell 30 Prozent der Parlamentssitze für Frauen reserviert. Die Wahl wurde allerdings vom Vorwurf des Stimmenkaufs und der Korruption überschattet.

Die Stadt Windhoek lädt am Samstagabend zu einer Silvester-Party in der Innenstadt mit vielen lokalen Musikern. Laut Presseagentur NAMPA stehen Künstler wie Lady May, Adora und Stanley auf dem Programm. Den Countdown ins Neue Jahr werde die Kwaito-Band PDK übernehmen. Sponsor ist Namibia Breweries mit ihrer Biermarke Tafel Lager. Die Party auf dem Parkplatz vor der Stadtverwaltung beginnt um 18 Uhr und wird im staatlichen Fernsehen NBC live übertragen. Der Eintritt ist frei.

 

Werbung

 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok