Freitag 23. Februar 2018

3. Dezember 2016 - Nachrichten am Abend

Italiens Regierungschef Renzi hat seine Landsleute noch einmal aufgerufen, beim Verfassungsreferendum für die geplanten Änderungen zu stimmen. Die Italiener entscheiden morgen, ob das bisherige System zweier gleichberechtigter Parlamentskammern abgeschafft werden soll, um für mehr politische Stabilität zu sorgen. Sollte sich eine Mehrheit dagegen entscheiden drohen Neuwahlen - und ein Sieg der Euro-Kritiker. Und das so die Sorge an den Finanzmärkten, könnte die ganze Euro-Zone zu Fall bringen.

Die chinesische Führung ist verärgert über Donald Trump. Grund: Der künftige US-Präsident hat mit einer jahrzehntelangen, diplomatischen Tradition seines Landes gebrochen und mit der Staatschefin von Taiwan telefoniert. Das Problem: Die USA hatten im Zuge ihrer Annäherung an China ihre diplomatischen Beziehungen zu Taiwan schon 1979 abgebrochen. Taiwan wird von Peking als abtrünnige Provinz und nicht als eigenständiges Land betrachtet.

Die geplante Übernahme des deutschen Chipanlagen-Herstellers Aixtron durch ein chinesisches Unternehmen ist gestoppt. Der amerikanische Präsident Obama hat eine Verordnung erlassen. Begründung: Es gebe Bedenken, dass China Aixtron-Produkte auch militärisch nutzen könne. Auch wenn die Verfügung nur den Standort in den USA betrifft, bedeutet die Blockade den Stopp des gesamten Kaufs an die Chinesen.

Nach dem Flugzeugabsturz in Kolumbien Anfang der Woche findet heute im Süden Brasiliens eine Gedenkfeier für die Opfer statt. An Bord der Maschine hatte sich fast die gesamte Mannschaft des brasilianischen Fußball-Erstligisten Chapecoense befunden. Insgesamt kamen 71 Menschen bei dem Unglück ums Leben, sechs Überlebten - darunter 3 Spieler. Als Absturzursache gilt Treibstoffmangel als am wahrscheinlichsten.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen