Mittwoch 19. Dezember 2018

3. Januar 2017 - Nachrichten am Mittag

Zehn Personen wurden in der Region Kunene mit Lebensmittelvergiftungen in das Staatskrankenhaus von Opuwo eingeliefert. Sie alle haben Hühnchen einer großen internationalen Fastfood-Kette verzehrt, wie der regionale Gesundheitsvorsitzende bekannt gab. Man habe den Vorfall nach Windhoek gemeldet. – Im vergangenen Jahren waren, in der von der Dürre besonders betroffenen und von Nahrungsmittelhilfe abhängigen Region sechs Personen an einer Lebensmittelvergiftung gestorben.

Die Friedensgespräche für Syrien drohen zu scheitern. Mehrere Rebellengruppen haben die vorbereitenden Gespräche für die Friedensverhandlungen vorerst abgebrochen. Als Grund nannten sie, dass die Regierungstruppen seit Tagen die geltende Waffenruhe nicht einhalten würden.

Wegen einer Computerpanne bei der Zoll- und Grenzschutzbehörde haben tausende Reisende in den USA festgesessen. Mehrere Flughäfen waren betroffen, zunächst war die Behörde von einem Cyberangriff ausgegangen. Erst nach mehreren Stunden konnte Entwarnung gegeben werden.

Das neue Jahr hat in Namibia mit verbreiteten Niederschlägen sehr positiv begonnen. So wurden am Wochenende in der Hochfeld-Umgebung, nordöstlich von Windhoek, bis zu 110 mm gemessen. Im Mais-Dreieck zwischen Otavi und Grootfontein wurden bis zu 200 mm gemessen. Südlich von Keetmanshoop gab es gestern ergiebige Regenfälle. Etwa 50 Kilometer nördlich von Noordoewer unter- und überspülten Wasser- und Schlammmassen die B1. Laut Augenzeugen wurden keine größeren Schäden an der Straße verursacht. Bei Brakwater nördlich von Windhoek wurden heute Morgen 50 mm gemessen, bei Regenstein südlich von Windhoek 18 mm und bei Dogs Paradise östlich von Windhoek 23mm. Laut dem namibischen Wetteramt werden verbreitete Niederschläge vor allem in den zentralen, nördlichen und östlichen Landesbereichen bis mindestens Donnerstag vorausgesagt.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok