Mittwoch 21. August 2019

30. August 2015 - Nachrichten am Abend

Bei seinem Besuch in Afghanistan hat Bundesaußenminister Steinmeier Friedensverhandlungen zwischen Kabul und den radikal-islamischen Taliban gefordert. Steinmeier sagte, die einzigartige Chance der begonnen Friedensgespräche dürfe nicht vergeben werden. Neben dem afghanischen Staatschef Ghani traf der SPD-Politiker auch andere Regierungsvertreter. Ferner will er die rund 800 deutschen Soldaten in Afghanistan besuchen. Anschließend wird Steinmeier nach Pakistan weiterreisen.

Im Jemen sind bei Luftangriffen einer von Saudi-Arabien geführten Allianz mindestens 31 Menschen ums Leben gekommen. Ärzte und Augenzeugen sagten, unter den Toten seien mindestens 17 Zivilisten. Ziel des Angriffs war offenbar eine Wasser-Abfüll-Fabrik. Der Jemen kämpft seit Monaten zusammen mit der Militär-Allianz gegen die Huthi-Rebellen. Der Konflikt zwischen beiden Seiten schwelt seit mehreren Jahren. Anfang des Jahres hatten die Rebellen die jemenitische Hauptstadt Sanaa erobert.

In Japan haben zehntausende Menschen gegen die geplante Abkehr vom Pazifismus demonstriert. An der größten Kundgebung in Tokio beteiligten sich nach Polizeiangaben 30.000 Menschen, die Organisatoren sprachen von 120.000 Teilnehmern. Sie protestierten mit Schilden, auf denen "Krieg statt Frieden" und "Stoppt die Sicherheitsgesetze" stand. Die Gesetzentwürfe von Ministerpräsident Abe sehen vor, dass japanische Soldaten erstmal seit dem zweiten Weltkrieg wieder an Kampfeinsätzen teilnehmen dürfen.

Ein italienischer Energie-Konzern hat die Entdeckung des bisher größten Gasvorkommens des Mittelmeeres bekannt gegeben. Es befindet sich in ägyptischen Hoheitsgewässern. Wenn es ausgebeutet wird, soll es die Gasversorgung Ägyptens auf Jahrzehnte hin sichern können.

Der Stardirigent Daniel Barenboim darf nicht im Iran auftreten. Das iranische Kulurministerium hat entschieden, ihn nicht in den Iran einreisen zu lassen. Aufgrund seiner israelischen Staatsbürgerschaft werde er zur Sicherheit nicht ins Land gelassen, so ein Sprecher. Eigentlich wollte Barenboim mit seinem Orchester, der Staatskapelle Berlin, nach Teheran reisen. Mit dem Orchester gebe es kein Problem, aber man sei gegen die Person, die die Gruppe führt, so der Sprecher.

In der ersten Fußball-Bundesliga hat Werder Bremen gegen Borussia Mönchengladbach mit 2:1 gewonnen. Vorher hatte sich bereits Borussia Dortmund gegen Hertha BSC mit 3:1 durchgesetzt. Außerdem ist das Wechseltheater um Kevin de Bruyne endgültig beendet. Der Belgier wechselt von Wolfsburg zu Manchester City. Darauf haben sich beide Vereine geeinigt. Die Ablösesumme soll bei 75 Millionen liegen.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok