Sonntag 18. August 2019

31. August 2015 - Nachrichten am Mittag

Im Etosha-Nationalpark wütet weiter ein großer Veldbrand. Wie die tageszeitung Republikein auf ihrer Facebookseite berichtet, bewege sich eine etwa drei Kilometer lange Feuerwalze durch den südöstlichen Teil des Naturschutzgebietes. Die Feuer sollen bereits vor knapp einer Woche durch Blitzschlag etwa 80 Kilometer westlich von Otavi ausgebrochen sein. Das Feuer breite sich laut einem Farmer aus der Region, angeheizt durch Nordwestwinde, in Richtung kommerziellem Farmland aus.

Die weltweite Einschränkung der Trophäenjagd wird von der namibischen Regierung abgelehnt. Nach Angaben von Informationsminister Tjekero Tweya hätte ein Verbot einen negativen Einfluss auf den Naturschutz in Namibia. Das Kabinett erkenne uneingeschränkt das Fehlverhalten einzelner Personen an, wie beim kürzlichen Abschuss eines Löwen nahe des Hwange-Nationalparks in Simbabwe. Als Reaktion hatten zahlreiche internationale Fluggesellschaften den Transport von Trophäen streng geschützter Tierarten verboten. Das Umweltministerium wurde von der namibischen Regierung aufgefordert, die internationalen Entwicklungen in diesem Bereich zu überwachen und regelmäßig Bericht zu erstatten.

Frankreichs Wirtschaftsminister Macron hat sich für eine Art Länderfinanzausgleich innerhalb der Eurozone ausgesprochen. Der Süddeutschen Zeitung sagte er, ohne einen Finanz-Transfer von den reichen zu den armen Mitgliedsländern könne man die gemeinsame Währung bald vergessen. Ein solches System wird allerdings vor allem von Deutschland abgelehnt. Außerdem brauche die Euro-Zone einen eigenen Kommissar in Brüssel, der die Wirtschafts-, Finanz- und Sozialpolitik der Eurostaaten koordiniere. Dieser müsse auch die Befugnis haben, Investitionsmittel zu vergeben oder in der Arbeitsmarktpolitik mitzureden.

In Bonn treffen sich heute Experten aus aller Welt, um die Welt-Klimakonferenz vorzubereiten, die Ende November in Paris stattfindet. Bei den einwöchigen Beratungen geht es unter anderem darum, wie das Verhandlungsmandat für den Textentwurf aussehen soll, auf dessen Grundlage ein neues weltweites Klimaabkommen abgeschlossen werden soll. Umwelt-Aktivisten fordern, dass in dem Abkommen auch ein Mechanismus verankert wird, dass vereinbarte Klimaziele alle fünf Jahre nachjustiert werden. Die bisherigen Zusagen würden noch nicht ausreichen.

Nach der Festnahme eines ersten Verdächtigen hat die Polizei in Bangkok am Wochenende in einer zweiten Wohnung Material zum Bau von Bomben sichergestellt. Das hat ein Polizeisprecher erklärt. Ob die Entdeckung in Zusammenhang mit dem Anschlag in Bangkok vor zwei Wochen steht, ist allerdings noch unklar. Bei dem Anschlag waren 20 Menschen getötet und mehr als 120 verletzt worden. Unter den Todesopfern waren mehrere Ausländer.

Polen hat bestätigt, dass zwei Schatzsucher in einem geheimen Stollen in der Nähe von Breslau einen verschollenen Nazi-Zug gefunden haben. Sie sollen den Fundort von einem ehemaligen Wehrmachts-Soldaten auf dem Sterbebett genannt bekommen haben. Seit Jahrzehnten wird spekuliert, dass die Nazis tonnenweise Raubgut wie Gold, Kunstwerke oder sogar das legendäre Bernsteinzimmer mit einem Zug in Sicherheit gebracht haben. Der Kulturminister des Landes warnte allerdings weitere Schatzsucher, nach dem Zug zu suchen. Dieser könne mit Minen oder Sprengfallen gesichert sein.

Wenige Stunden vor Ende der Transferperiode machen die Bundesligisten die letzten Deals klar. Julian Draxler wechselt für 35 Millionen von Schalke zum VFL Wolfsburg. Der HSV wartet laut der BILD-Zeitung noch auf die Freigabe aus Wolfsburg. Dann soll der Wechsel von Aaron Hunt unter Dach und Fach gebracht werden.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok