Donnerstag 18. Juli 2019

31. August 2017 - Nachrichten am Morgen

Das Gesundheitsministerium will alle Stellen im Gesundheitswesen mit namibischen Kräften besetzen, bevor es Ausländer berücksichtigt. Das habe Staatssekretär Andreas Mwoombola  gestern mitgeteilt, berichtet der Namibian. Zurzeit würden es 714 ausländische Kräfte in Namibia arbeiten. Ihre Verträge werde man nicht verlängern. Man habe sie gebraucht, weil es zu wenig qualifizierte Namibier gegeben habe. Dieser Mangel wurde Mwoombola zufolge nun jedoch durch das Diplom-Projekt des Ministeriums sowie durch Ausbildungsgänge der Universität Namibias und privater Institutionen abgestellt. Das Ministerium für Öffentliche Arbeiten hatte vor Wochen für die geplante Anstellung von Architekten und Kostenabschätzern aus Simbabwe heftige Kritik geerntet.

Wirbelsturm Harvey hat an Kraft verloren, die Lage in den Hochwassergebieten bleibt trotzdem angespannt. Erste Überschwemmungen gibt es jetzt auch im US-Bundestaat Louisiana. In Texas steht noch immer ein Großteil der besonders betroffenen Millionenmetropole Houston unter Wasser. Zehntausende Menschen harren weiter in Notunterkünften aus.

In Südafrika hat eine Universität einer Studentin fälschlicherweise umgerechnet rund 900.000 Euro statt 90 Euro überwiesen. Die junge Frau griff zu und verprasste jede Menge davon - bis der Fehler auffiel. Jetzt steht die Studentin vor großen Problemen, muss sie doch alles wieder zurückzahlen.

Kommunale Hegegebiete und Farmer im Norden Namibias werden auf trockenere Zeiten vorbereitet. Das Umweltministerium stellte laut Presseagentur NAMPA gestern zwei umfangreiche Programme zur Anpassung an den Klimawandel vor, die vom Green Climate Fund GCF mit insgesamt 300 Millionen Namibia Dollar unterstützt werden. 150 Millionen Dollar fließen in die Neuausrichtung des Mashare Agricultural Development Institute nahe Rundu. Von den geplanten Schulungen zu alternativen Methoden der Landwirtschaft sollen mehr als 21.000 Farmer direkt oder indirekt profitieren. Weitere 150 Millionen Dollar kommen dem Management natürlicher Ressourcen durch kommunale Hegegemeinschaften zu Gute.

Die staatliche Agro Marketing and Trade Agency AMTA zahlt 140.000 Namibia Dollar Miete pro Monat für ein ungenutztes Grundstück. Laut Namibian mietet AMTA seit Dezember 2015 ein Grundstück bei Oshikango von Geschäftsmann Erastus Shapumba. Offenbar sollten dort ein Lager rund Büros errichtet werden. Zurzeit würden auf dem Grundstück jedoch nur Lastwagen geparkt. Rein rechnerisch hat AMTA seit Dezember 2017 dafür 2,8 Millionen Dollar ausgegeben. Die Agentur ist 2015 gegründet worden, um landwirtschaftliche Produkte zu vermarkten. Ihr unterstehen drei Zentren für Frischprodukte in Ongwediva, Rundu und Windhoek. Medienberichten zufolge musste AMTA vom Namibia Agronomic Board mit 26 Millionen Dollar vor der Pleite gerettet werden.

Wer einen Führerschein erhalten oder erneuern möchte, muss sich wohl noch ein paar Wochen gedulden. Die Roads Authority RA erklärte gegenüber dem Namibian, dass die Plastikkarten im Juni ausgegangen seien. Man erwarte im September eine Lieferung vom Hersteller aus England. Die RA wolle nicht auf andere Karten zurückgreifen, die möglicherweise leicht geklont werden könnten. Allerdings stelle man in der Zwischenzeit provisorische Führerscheine aus, die 18 Monate lang gültig seien.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok