Sonntag 17. Dezember 2017

6. Dezember 2017 - Nachrichten am Mittag

Bereits am Montagabend ereignete sich in Windhoek ein Erdbeben. Wie der Geologische Dienst des Bergbau- und Energieministeriums mitteilte, seien keine genauen Informationen messbar gewesen, da nur eine seismografische Station das Erdbeben aufgezeichnet habe. Es sei deshalb nur sehr lokal gewesen. Um genaue Angaben zum Epizentrum und der Stärke zu machen, sei die Aufzeichnung durch mindestens drei Stationen notwendig, hieß es weiter.

Der Zugang zu Informationen ist weiterhin nur sehr eingeschränkt gewährleistet. Zu diesem Ergebnis kommt das „Institute for Public Policy Research” in seinem “Access to Information”-Bericht. Namibia habe entsprechende Gesetze und Vorschriften sowie internationale Verpflichtungen, jedoch käme man diesen nur schleppend nach. So würden 80 Prozent aller Organisationen und Institutionen auf Anfragen gar nicht reagieren oder könnten die Informationen nicht zur Verfügung stellen. Als einzige der 14 Regionalverwaltungen im Land, sei Erongo in der Lage gewesen die angefragten Informationen zu liefern, heiß es.

Die US-Regierung hat offenbar konkrete Vorstellungen, wie der Nahostkonflikt gelöst werden soll. Präsident Trump will in Kürze erklären, dass die Vereinigten Staaten Jerusalem als Hauptstadt Israels anerkennen. Das stößt weltweit auf Kritik - vor allem aber die Palästinenser dürften sich dem kaum beugen: Sie beanspruchen den Ostteil Jerusalems als Hauptstadt ihres künftigen Staates.

Die EU-Kommission legt heute ihre Pläne für eine Reform der Eurozone vor. Kommissionschef Juncker hat sich schon vor Wochen für einen europäischen Wirtschafts- und Finanzminister ausgesprochen, der Strukturreformen unterstützen und Finanzhilfen für Mitgliedstaaten koordinieren soll. Nächste Woche beraten die EU- Staats- und Regierungschefs.

Werbung

 
 

Deutsche Welle

Devisen