Mittwoch 17. Juli 2019

6. Februar 2017 - Nachrichten am Mittag

Dem Wunsch einiger, historisches Land auf dem Staatsgebiet Angolas zurückzufordern, hat Präsident Geingob eine klare Absage erteilt. Auch wenn während der Kolonialzeit willkürlich Grenzen in Afrika gezogen wurden, sei dieses kein Grund Land in einem souveränen anderen Staat zu fordern. Man respektiere die aktuellen Grenzziehungen, auch wenn Stammesgebiet so getrennt sei. Man sei in Freundschaft mit Angola verbunden und werde diese unter keinen Umständen gefährden.

Der Kongress der Gewerkschaften TUCNA [sieht mit großer Angst die aktuelle Haushaltskrise des Staates. So rief Generalsekretär Kavihuha die Regierung auf, für eine Konsolidierung des Staatshaushaltes ohne Hilfe internationaler Geldgeber zu sorgen. Als erstes würden bei Streichungen Konzepte wie die „kostenlose Bildung“, Staatsrente und freie Gesundheitsversorgung unter einer Verschärfung der Krise leiden. Schon jetzt würden vor allem Staatsangestellte leiden, da sie keine Überstunden und Reisegelder bezahlt bekämen.

Venezuelas Staatschef Maduro hat zwei Monate nach dem Aussetzen der Verhandlungen zwischen Regierung und Opposition verkündet, dass ein Gespräch beider Seiten in Anwesenheit von Papst Franziskus in Planung sei. Einen möglichen Termin nannte er allerdings nicht. Venezuela leidet seit dem Verfall des Ölpreises auf dem Weltmarkt unter einer schweren Wirtschaftskrise - es gab wiederholt gewaltsame Proteste und Plünderungen.  Vertreter von Regierung und Opposition hatten daraufhin im Oktober Gespräche unter Vermittlung des Vatikans aufgenommen - im Dezember setzte die Opposition die Gespräche allerdings aus.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok