Montag 21. September 2020

6. November 2018 - Nachrichten am Morgen

Nach dem brutalen Mord an der Grafikerin Lindie Prinsloo in Swakopmund hat sich der mutmaßliche Täter offenbar in ihrer Garage erhängt. Laut Allgemeiner Zeitung wurde die Leiche ihres 29-jährigen Ex-Freundes Ivan Pitt gestern Mittag dort aufgefunden - neben ihrem Wagen, mit dem der Täter am Freitag nach dem Mord geflohen war. Wann er in das von der Polizei nicht überwachte Haus von Prinsloo zurückgekehrt und den Selbstmord begangen hat, steht noch nicht fest. Laut AZ hatte Prinsloo Ende Juli wegen Körperverletzung und einer Morddrohung gegen Pitt Anzeige erstattet. Kurz darauf habe sie die Anzeige jedoch zurückziehen wollen. Im September habe Prinsloo sich für die Gewährung einer Kaution eingesetzt und beteuert, sie habe keine Angst mehr vor Pitt.

Die Präsidentengattin Monica Geingos ist mit dem „World without AIDS Award“ ausgezeichnet worden. Wie die Allgemeine Zeitung berichtet, fand die Übergabe des Preises auf dem Gala-Abend der Deutschen Aids-Stiftung am Samstag in Berlin vor rund 2.000 Gästen aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik statt. Gastredner war Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier. Neben Geingos erhielt der britische Musiker Bob Geldorf eine Auszeichnung. An dem Abend wurden zudem laut Veranstalter 540.000 Euro an Spenden gesammelt.

Die Polizei fahndet nach fünf Männern, die den Supermarkt Woermann Brock in Otjiwarongo überfallen haben. Die Täter seien am Freitagabend gegen 19.40 Uhr in das Gebäude eingedrungen und in den Kassenraum gestürmt, heißt es laut Allgemeiner Zeitung im Polizeibericht von gestern. Sie hätten die Mitarbeiter mit Waffen bedroht und einen der Mitarbeiter bei einer Attacke leicht verletzt. Dann flohen sie mit rund 37.000 Namibia Dollar Bargeld. Laut AZ hat die Polizei bislang noch niemanden festnehmen können.

Der illegale Drogenhandel scheint in Namibia drastisch zuzunehmen. Allein im Oktober habe die namibische Polizei Drogen mit einem Schwarzmarktwert von knapp zwei Millionen Namibia Dollar beschlagnahmt, teilte NAMPOL-Sprecher Edwin Kanguatjivi laut Presseagentur NAMPA gestern mit. Man habe 126 Personen verhaftet. Ähnlich hohe Zahlen an beschlagnahmten Drogen und Festnahmen seien in der Vergangenheit lediglich über das ganze Jahr erreicht worden. Der Statistik zufolge macht Cannabis den Hauptteil der konfiszierten Drogen aus - mit 39 Kilogramm und einem Wert von 1,95 Millionen Namibia Dollar. Allerdings hatte die Polizei bereits im Juni in Walvis Bay 412 Kilogramm Kokain beschlagnahmt. Der Schwarzmarktwert wurde auf über 200 Millionen Dollar geschätzt.

In New York hat unter schärfsten Sicherheitsvorkehrungen der Prozess gegen den mexikanischen Drogenboss "El Chapo" begonnen. Der 61-Jährige Joaquin Guzman - wie er eigentlich heißt - muss sich unter anderem wegen Drogenschmuggels und Geldwäsche verantworten. Zum Prozessauftakt hat das Gericht 12 Geschworene ausgesucht, sie sollen aus Sicherheitsgründen anonym über El Chapos Strafmaß entscheiden. Der 61-Jährige war vor zwei Jahren an die USA ausgeliefert worden.

Wir nutzen Cookies auf unserer Website. Einige von ihnen sind essenziell für den Betrieb der Seite, während andere uns helfen, diese Website und die Nutzererfahrung zu verbessern (Tracking Cookies). Sie können selbst entscheiden, ob Sie die Cookies zulassen möchten. Bitte beachten Sie, dass bei einer Ablehnung womöglich nicht mehr alle Funktionalitäten der Seite zur Verfügung stehen.