Mittwoch 17. Juli 2019

7. November 2017 - Nachrichten am Mittag

Nach der Entlassung von Vizepräsident Emmerson Mnangagwa verdichten sich die Anzeichen das Forst Lady Grace Mugabe das Amt übernehmen soll. Mnangagwa galt jahrelang als möglicher Nachfolger von Langzeitpräsident Robert Mugabe. Er fiel vor einigen Monaten in Ungnade, nachdem er die First Lady verbal angegriffen hatte. Mnangagwa ist bereits der zweite Vizepräsident, nach Joice Mujuru 2014, der auf Druck von Grace Mugabe seinen Posten räumen muss.

Ein Nachfolger für die kürzlich verstorbene Gouverneurin der Region Kunene ist noch nicht in Sicht. Staatspräsident Hage Geingob werde die Person benennen, „sobald die Zeit dafür gekommen sei“, ließ sein Pressesprecher mitteilen. Einwohner der Region hatten vorgeschlagen einen der beiden Berater der verstorbenen Gouverneurin als vorübergehenden Gouverneur zu benennen. Die Wahrscheinlichkeit hierfür schätzen Experten, im Vorfeld des anstehenden SWAPO-Kongresses, jedoch als gering ein. - Angelika Muharukua war am 1. Oktober überraschend verstorben.

In Japan ist eine 70-jährige Frau wegen dreifachen Mordes zum Tode verurteilt worden. Ein Gericht in Kyoto sprach die einstige Millionärin schuldig, drei Männer, darunter ihren Ehemann, ermordet zu haben. Ihr wird zudem ein Mordversuch zur Last gelegt. Der Prozess hat in Japan großes Aufsehen erregt. In Anlehnung an die Spinne, die nach der Paarung ihren männlichen Partner auffrisst, wird die Frau als "Schwarze Witwe" bezeichnet. Der Anklage zufolge hatte sie einige ihrer Lebenspartner über ein Datingportal kennengelernt, bei dem sie gezielt nach wohlhabenden und kinderlosen Männern suchte. Sie ließ sich deren Lebensversicherungen überschreiben und tötete ihre Opfer dann mit Zyanid.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok