Samstag 20. Juli 2019

8. Februar 2017 - Nachrichten am Mittag

Drei Häftlinge des Windhoeker Zentralgefängnisses sind des Mordes an einem Mithäftling schuldig. Dies Urteil fällte Oberrichterin Dinah Usiku. Die Männer im Alter von 25, 28 und 47 Jahren haben sich somit für die Tötung eines 33-Jährigen im Jahr 2012 zu verantworten. Das Opfer sei durch elf Stichwunden verstorben. Das Strafmaß wird am 23. Februar verkündet.

Mehr als zwei Monate nach dem Abschluss eines Friedensvertrags mit der Farc-Guerilla hat die Regierung in Kolumbien nun auch offizielle Friedensgespräche mit der kleineren und letzten noch aktiven Rebellengruppe ELN begonnen. Beide Seiten verhandeln bereits seit drei Jahren. Beobachter rechnen jedoch damit, dass die Verhandlungen mit der ELN schwieriger werden dürften als mit der Farc-Guerilla.

USA-Reisende werden möglicherweise bald bei der Einreise nach ihren Passwörtern für Facebook, Twitter und Co befragt. Heimatschutzminister Kelly sagte, dass eine entsprechende Abfrage geprüft werde. Das Ganze soll hauptsächlich für Menschen aus den Ländern gelten, die schon von dem umstrittenen Einreiseverbot betroffen waren.

Das britische Unterhaus stimmt heute abschließend über den Start des Brexit-Verfahrens ab. Erst mit einer Zustimmung der Abgeordneten kann Premierministerin May ihre offizielle Erklärung zum EU-Austritt abgeben. Danach stehen Verhandlungen in Brüssel an, die innerhalb von zwei Jahren abgeschlossen sein sollen.

Turkish Airlines und Air Namibia haben ein Codeshare-Abkommen unterzeichnet. Dieses trete am 1. März in Kraft. Es gelte für die Turkish Airlines-Verbindungen von Istanbul nach Frankfurt und von Istanbul nach Johannesburg sowie auf Seiten Air Namibias von Johannesburg nach Windhoek und Windhoek nach Frankfurt sowie jeweils in die andere Richtung. Durch abgestimmte Anschlusszeiten werden es deutliche Vorteile für Reisende geben. Ausdrücklich wurde auch erwähnt, dass bei Aufnahme einer Verbindung durch Air Namibia von Windhoek nach Istanbul das Abkommen ausgeweitet werde. Wann Air Namibia die Strecke aufnehmen wird ist unklar.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok