Samstag 18. Januar 2020

Music low res4 300ppx

 

8. Januar 2020 - Nachrichten am Mittag

Der verurteilte Mörder einer jungen Frau wurde tot in seiner Zelle aufgefunden. Der 52-jährige Mann ist der Informanté nach bereits am Samstagmorgen von Justizvollzugsbeamten gefunden worden. Die genauen Todesumstände werden derzeit ermittelt. Er saß eine 34-jährihe Haftstrafe wegen Vergewaltigung und Mordes an seiner Stieftochter ab. Die Tat liegt sieben Jahre zurück.

Die Zahl der Braunen Hyänen im Land ist mit etwa 3000 deutlich höher als zu Beginn der Arbeit des „Brown Hyena Research Programme“ vor 23 Jahren. Dies teilte die Gründerin und Geschäftsführerin Ingrid Wiesel mit. Damals gab es vor allem im Süden und an der Küste Namibias knapp 1500 dieser Tiere. Das Projekt arbeite wissenschaftlich an dem Verhalten und Schutz der Braunen Hyäne, die auch als Schabrackenhyäne bzw. Strandwolf bekannt ist. Das Projekt laufe Wiesel nach äußerst erfolgreich, ist aber auf Spenden für Ausrüstung, darunter Wildkameras, angewiesen.

Der Ausbruch der Masern hat in der Demokratischen Republik Kongo bisher mehr als 6000 Menschen das Leben gekostet. Dies teilte die Welt-Gesundheitsorganisation mit. Demnach hätten die Masern dreimal so viele Menschenleben gefordert wie der aktuelle Ausbruch der Ebola. Seit Juni grassieren die Masern in den meisten Landesteilen. Mehr als 310.000 Verdachtsfälle wurden gemeldet. Durch Notfallimpfmaßnahmen wurden bisher mehr als 18 Millionen Kinder unter 5 Jahren geimpft.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.