Mittwoch 20. November 2019

Music low res4 300ppx

 

8. November 2019 - Nachrichten am Abend

Das Informationsministerium hat die namibische Oeffentlichkeit vor sogenannter Fakenews gewarnt. Laut dem leitenden Direktor im Ministerium, Ua-ndjarakana, habe Fakenews, die auf sozialen Medien verbreitet wird, in den vergangenen zwei Jahren drastisch zugenommen. Vor allem Whatsapp und Facebook würden für solche Zwecke missbraucht. Er rief daher die Oeffentlichkeit, vor allem Anti-Regierungs Botschaften mit der nötigen Skepsis zu betrachten. Er reagierte auf falsche Berichte, laut denen sein Ministerium ein Gesetz verabschieden wolle, dass die Ueberwachung von Mobiltelefonen und Kommunikationsplattformen vorsehe. Dieses entspreche auf keinen Fall der Wahrheit, so Ua-ndjarakana.

Der südafrikanische Stromlieferant Eskom hat alle Südafrikaner gewarnt - es besteht ein erhöhtes Risiko für das sogenannte „Load Shedding“ heute. Mittlerweile fehlt der Firma über 10,500 Megawatt an Strom - das beträgt etwa ein Viertel der Kapazität. Techniker arbeiten um die Uhr Kraftwerke wieder ans Netz zu bringen. Auch für Namibia könnte dies ein Problem darstellen. Namibia ist abhängig von Strom aus Südafrika. Seit Jahren hat das Nachbarland mit Stromengpässen zu kämpfen - seit den 90er Jahren wurde fast kein Geld ins Stromnetz investiert - die meisten Kraftwerke sind mittlerweile über 40 Jahre alt.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.