Sonntag 18. August 2019

8. September 2015 - Nachrichten am Morgen

Der Zoll hat in Katima Mulilo Schmuggelware im Wert von etwa 2,7 Millionen Namibia Dollar zerstört. Den Angaben zufolge soll es sich um fast 14.000 Stangen Zigaretten gehandelt haben. Diese sollen entweder illegal nach Namibia eingeführt oder ohne Deklaration im Land hergestellt worden sein. Der namibische Zoll arbeite eng mit den Behörden der Nachbarstaaten und der Zollunion des Südlichen Afrika SACU zusammen. Erst in den vergangenen Wochen wurde eine große Menge an Schmugglerware im Norden Namibias konfisziert.

Die Nationalversammlung Namibias kommt heute erstmals nach der Winterpause wieder zusammen. Dies kündigte Parlamentssprecher Peter Katjavivi an. Demnach stehen unter anderem die Verabschiedung eines neuen Zivilluftfahrtgesetzes sowie ein Gesetz zur öffentlichen Beschaffung auf der Tagesordnung. Verkehrsminister Alpheus !Naruseb hatte einen Gesetzesvorschlag zur Zivilluftfahrt im Juni zur Diskussion gestellt. Erstmals soll eine unabhängige Zivilluftfahrtbehörde geschaffen werden. Diese solle das entsprechende Direktorat im Verkehrsministerium ersetzen.

Die Landaktivisten der Gruppierung "Affirmative Repositioning" wollen einen Workshop zur Landfrage organisieren. Die Säuberung von potentiellem Bauland in Windhoek und Oshakati gehe weiter, heißt es in einer Presseerklärung. In Walvis Bay habe man jedoch wegen der Dünen mit Schwierigkeiten zu kämpfen. Erstmals nannte die Gruppe eine mögliche geografische Aufteilung der 200.000 vorgesehenen Grundstücke. So sollen unter anderem 50.000 in Windhoek, 15.000 in Walvis Bay und jeweils 10.000 in Swakopmund und Oshakati bereitgestellt werden.

Frankreich plant Luftangriffe gegen die Terrormiliz IS in Syrien. Wie es aus Paris heißt, werde es zunächst einige Aufklärungsflüge geben. Präsident Hollande sagte, er habe die Aufklärungsflüge angeordnet, um Angriffe zu ermöglichen. Unterdessen hat Großbritanniens Premier Cameron bekannt gegeben, dass die Luftwaffe seines Landes bereits Ende August erstmals die Dschihadistenmiliz IS in Syrien angegriffen hat. Vor dem Unterhaus in London sagte er, bei dem Drohnenangriff seien drei IS-Kämpfer getötet worden, darunter zwei Briten.

Die massenhafte Flucht aus dem Bürgerkriegsland Syrien lässt auch das weit entfernte Südamerika nicht kalt. Die brasilianische Staatschefin Rousseff erklärte in einer Ansprache anlässlich des Nationalfeiertags, Brasilien nehme syrische Flüchtlinge in diesen Krisenzeiten mit offenen Armen auf. Brasilien ist mit etwa 2.000 Syrern das lateinamerikanische Land mit den meisten Flüchtlingen, die seit dem Ausbruch des Bürgerkriegs aus ihrer Heimat geflohen sind.

Durch den Streik der Lufthansapiloten fällt heute etwa jeder zweite Langstreckenflug bei der Airline aus. Die Airline versucht, die Auswirkungen des Streiks für die Passagiere möglichst gering zu halten. Die Pilotengewerkschaft Vereinigung Cockpit hat inzwischen angekündigt, den Arbeitskampf auch morgen fortzusetzen. Dann soll es die Kurz- und Mittelstrecken treffen.


Werbung
 
 

Deutsche Welle

Devisen

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok